Studie verrät: Auch deutsche Nutzer starten neue Apps häufig nur einmal

Deutsche sind offenbar sehr aktive App-Nutzer
Deutsche sind offenbar sehr aktive App-Nutzer(© 2017 CURVED)

Deutsche nutzen ihre Apps gerne – vor allem zu Beginn: Das Berliner App-Analyse-Unternehmen Adjust hat zum MWC 2018 eine Studie veröffentlicht, die sich mit dem weltweiten Nutzerverhalten beschäftigt. In Europa sind deutsche Nutzer offenbar vergleichsweise aktiv.

Die meisten Apps allerdings werden nur einmal genutzt und dann nie wieder: Den Daten von Adjust zufolge kehren drei Viertel der Nutzer nach dem ersten Tag nicht wieder zu einer Anwendung zurück. Nach 14 Tagen sind weltweit noch ungefähr 13 Prozent übrig, nach der sogenannten "Retention Rate" – auch deutsche Nutzer liegen genau in diesem Schnitt. Die treuesten Nutzer gibt es der Studie zufolge in Japan, die kleinste Retention Rate hingegen in China.

In der ersten Woche laufen Apps bei Nutzern sozusagen "heiß"

In Bezug auf die Aktivität kann deutschen Nutzer Adjust zufolge in Europa niemand das Wasser reichen: Vor allem innerhalb der Apps sind hiesige Nutzer in der ersten Woche am aktivsten. Danach kommen Frankreich, die Türkei und Großbritannien. Am beliebtesten sind der Erhebung zufolge Anwendungen aus den Bereichen Entertainment, Business und Spiele.

Als Informationsquelle zu neuen Apps hat Google die wichtigste Position inne: Weltweit stoßen die meisten Nutzer über die Suchmaschine auf eine Anwendung, die sie zuvor noch nicht kannten. Hier spielen Anzeigen eine große Rolle – ebenso wie bei Facebook. Beide Plattformen bringen rund 50 Prozent der Nutzer auf die App-Seiten im Google Play Store oder im App Store. Die Studie zeigt auch: Betrug ist weiterhin ein großes Problem auf dem App-Markt, wobei Adjust nicht näher erläutert, worin der Betrug eigentlich besteht.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram wird noch mehr zur Shop­ping-Platt­form
Christoph Lübben
Shopping-Funktionen hat Instagram bald auch für Videos
Instagram erweitert pünktlich vor der Weihnachtszeit die Shopping-Funktionen. Künftig findet ihr Produkte an noch mehr Stellen.
Bald auch bei uns? Netflix testet Smart­phone-Abo zum halben Preis
Lars Wertgen
Momentan gibt es noch kein spezielles Mobile-Paket für Netflix
Netflix erweitert sein Angebot künftig wohl um ein neues Abo. Der mögliche Preis klingt zunächst sehr attraktiv, wären da nicht Einschränkungen.
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.