Stunden nach der WWDC: Flappy Bird mit Swift nachgebaut

Unfassbar !5
Flappy Bird wurde jetzt in weniger als einem Tag mit Swift nachprogrammiert
Flappy Bird wurde jetzt in weniger als einem Tag mit Swift nachprogrammiert(© 2014 Flappy Bird, CURVED Montage)

Auch unter iOS 8 könnte Flappy Bird wieder fliegen, wie 9to5Mac entdeckt hat: Findige Entwickler haben einen Ableger des Suchtmachers in Swift nachgebaut – der neuen Programmiersprache von Apple für iOS 8 und OS X Yoesmite. Bemerkenswert dabei ist, dass Apple Swift erst wenige Stunden zuvor auf der WWDC 2014 vorgestellt hatte.

Hinter dem Swift-Ableger stecken die beiden Programmierer Ari Lerner und Nate Murray, die mit dem Flappy Bird-Projekt auf Github ihr Angebot an Online-Kursen zur Spieleprogrammierung mit Swift promoten wollen. Künftig dürfte ein solches Know-how sehr gefragt sein, denn Apple hatte am Montag auf der WWDC 2014 angekündigt, bei den Apps für iOS und OS X künftig auf diese Programmiersprache zu setzen. Swift bietet demnach mehrere Vorteile: Mit sauberem und sicherem Code sollen sich schnelle und effiziente Programme entwickelt lassen. Die leicht zu erlernende Programmiersprache arbeitet dabei mit bereits vorhandenen Apps in Objective-C zusammen.

Erst im Herbst im App Store

Der gesamte Code für Flappy Swift steht für experimentierfreudige Entwickler auf der Projektseite zum Download bereit. Zugang zum App Store finden Apps, die mit Swift geschrieben sind, allerdings erst zum offiziellen Release von iOS 8 und OS X Yosemite. Dieser ist für den Herbst geplant. Bis dahin zeigen Projekte wie Flappy Bird allerdings, wie schnell sich findige Programmierer in der neuen Sprache zurechtfinden können und welches Potenzial darin steckt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge2
Peinlich !23Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Google Allo: Update bringt Chrome Custom Tabs und verspricht Span­nen­des
Marco Engelien
Her damit !5Allo
Google Allo erhält das Update auf die Version 5.0. In der könnt Ihr Links direkt im Messenger öffnen. Ein spannenderes Feature kommt erst später.