Surf-Statistik zeigt: iPhone 6 Plus löst das iPad ab

Texte können auf dem Display des iPhone 6 Plus gut gelesen werden
Texte können auf dem Display des iPhone 6 Plus gut gelesen werden(© 2014 CURVED)

Gibt es noch eine Zukunft für Tablets? Eine aktuelle Statistik zeigt, dass Nutzermittlerweile eher zum Apple iPhone 6 und zum noch größeren iPhone 6 Plus greifen als zum Apple iPad. Die Daten stammen von der populären App Pocket, mit der Artikel für die Offline-Nutzung gespeichert werden können.

Den erfassten Daten zufolge zeigt sich, dass viele Menschen nun eher zum iPhone 6 oder iPhone 6 Plus greifen, wenn sie einen Text lesen wollen, berichtet Quartz. Demnach würden auf den neuen iPhone-Modellen bis zu 33 Prozent mehr Artikel und Videos innerhalb der Pocket-App geöffnet als noch auf dem iPhone 5 oder iPhone 5s. Noch krasser ist der Unterschied beim iPhone 6 Plus: Inhaber würden sogar 65 Prozent mehr Inhalte abrufen als mit einem kleineren Smartphone zuvor.

Höhere Nutzungsdauer zu Lasten des iPads

Diese Zahlen sind auf den ersten Blick nicht überraschend, sind die großen Displays doch genau zu dem Zweck gedacht, häufig und für die Abrufung aller Medien genutzt zu werden. Doch die weiteren Zahlen von Pocket zeigen, dass die Inhaber der Apple-Phablets dadurch auch ihre Tablets wie das iPad Air 2 weniger nutzen. Besitzer eines iPhone 5 oder 5s beispielsweise öffneten etwa 55 Prozent der Artikel auf dem Smartphone und 45 Prozent auf dem Tablet. Besitzer eines iPhone 6 lesen etwa 72 Prozent der Artikel auf dem Phablet, während auf dem iPhone 6 Plus sogar bis zu 80 Prozent der Artikel geöffnet werden.

Die Statistiken zeigen aber auch: Bei Nacht, also nach 21:00 Uhr, ist das iPad nach wie vor das bevorzugte Gerät zum Lesen un – unabhängig davon, welches iPhone-Modell sonst genutzt wird.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.