Swatch will Apple Watch und Apple Pay Konkurrenz machen

Gefällt mir31
Swatch will seine kommenden Uhrenmodelle ein bisschen smarter machen
Swatch will seine kommenden Uhrenmodelle ein bisschen smarter machen(© 2015 Swatch)

Swatch rüstet sich für den Apple Watch-Sturm: Um sich vor der kommenden Smartwatch-Bedrohung zu schützen, will das Schweizer Traditionsunternehmen demnächst auf den Spuren von Apple Pay wandeln.

Die Angst im Hause Swatch scheint groß zu sein. Erst vor Kurzem prophezeite Elmar Mock, einer der Mitbegründer der Original-Swatch, dem traditionellen Uhrenmarkt eine Eiszeit durch den Release der Apple Watch. Doch offensichtlich will das Unternehmen aus der Schweiz nicht einfach den Kopf in den Sand stecken. Stattdessen plant Swatch, seine kommenden Modelle dem Zeitgeist anzupassen und smarter zu machen, wie iPhone Hacks einem aktuellen Bericht aus dem Wall Street Journal entnommen hat.

Swatch goes NFC

Demnach will Swatch demnächst Uhren-Modelle mit NFC-Technologie in sein Sortiment aufnehmen, um sich im aufsteigenden Mobile Payment-Markt gegenüber Apple Pay behaupten zu können. Laut dem Wall Street Journal habe Swatch entsprechende Verträge bereits mit einigen Banken abgeschlossen. Zu den Partnern sollen China Union Pay sowie eine Schweizer Großbank und ein Kreditkartenanbieter zählen. Genau wie mit der Apple Watch wäre dann das Bezahlen auch mit einer Swatch am Handgelenk möglich.

Neben den Swatch-Modellen findet die NFC-Technologie zudem ihren Einsatz in den High-End-Uhren aus dem Omega-Angebot. Es bleibt abzuwarten, ob sich Swatch mit seiner neuen Strategie tatsächlich auf dem immer größer werdenden Wearable-Markt behaupten kann. Elmar Mock geht zumindest nach wie vor davon aus, dass ein Teil des Schweizer Uhrenmarktes in den kommenden Jahren unter der Apple Watch leiden wird.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14.4 ist da: Darum soll­tet ihr das iPhone-Update schnell instal­lie­ren
Julian Schulze
iOS 14.4 schließt kritische Sicherheitslücken und bringt neue Features auf das iPhone
Apple hat iOS 14.4 veröffentlicht. Das iPhone-Update schließt eine kritische Sicherheitslücke und bringt dazu Bugfixes und neue Features mit sich.
Meinung: iPhone 12 mini – 5 Gründe für den Kauf
Christoph Lübben
Her damit8Das iPhone 12 mini bleibt angeblich hinter Apples Erwartungen. Kaufargumente gibt es aber dennoch einige
Ihr findet das iPhone 12 mini interessant, aber habt noch Bedenken? Unser Chefredakteur verrät euch, wieso ihr dem Handy eine Chance geben solltet.
iPhone 12 lebens­ge­fähr­lich: Diese Perso­nen müssen aufpas­sen
Julian Schulze
Der Magnet im iPhone 12 (Bild) stellt eine potenzielle Gefahr für Nutzer mit Herzschrittmacher dar
Mediziner raten zur Vorsicht: Die Magneten im iPhone 12 stellen eine potenzielle Gefahr für bestimmte Personengruppen dar.