SwiftKey – großes Update "Layouts for living"

Über SwiftKey haben wir hier schon mehrfach berichtet (Artikel 1, 2, 3) und ich darf euch mitteilen, dass es trotz weiterer Tests der Konkurrenz immer noch mein absoluter Favorit ist. Ich nutze SwiftKey täglich auf meinem Smartphone und dem Tablet - und es ist unter den Top 3 Anwendungen, die ich auf ein neues Endgeräte packe, weil ich mit den mitgelieferten Tastaturen nicht annähernd so glücklich werde wie mit SwiftKey.

Neue Funktionen

Im Fokus des letzten Updates stehen neue bzw. überarbeitete Tastaturlayouts. Ihr habt grundsätzlich die Wahl zwischen drei Varianten in jeweils fünf verschiedenen Größen.

Komplett: Die Standardvariante und üblicher Vertreter, den Ihr wohl von allen anderen Tastaturen kennt. Komplettes Layout, welches gleichmäßig auf die gesamte Breite verteilt ist.

Daumen: Diese Variante teilt die Tastatur in der Mitte auf und gibt euch zwei getrennte Blöcke um mit den beiden Daumen dann jeweils eine Hälfte der Tastatur zu bearbeiten. Es sei erwähnt, dass die Eingabe per Wischen natürlich trotzdem einfach über den freien Platz hinweg ausgeführt werden kann.

Kompakt: Das Layout wird etwas gestaucht und kann beliebig rechts oder links angedockt werden. In Zeiten von immer größeren Smartphones möchte man vielleicht gar nicht die ganze Breite mit einem einzelnen Finger zurück legen und nutzt daher einfach diese etwas schmalere Variante.

Die drei oben genannten Layouts sind alle gleichermaßen auf Smartphone und Tablet verfügbar.

Verschiedene Kombinationen möglich

Zu jedem der drei Layouts könnt ihr eure favorisierte Größe hinterlegen und somit auch bei Gelegenheit einfach mal wechseln. Vielleicht bevorzugt ihr beim Schreiben mit einem Finger beim kompakten Layout größere Tasten als bei der gesplitteten Daumeneingabe mit zwei Händen. Ist kein Problem, kann beides so hinterlegt werden und durch langes Drücken auf die SwiftKey-Taste wird schnell gewechselt. Wer morgens nicht weiß, ob er in der Bahn einen Sitz- oder Stehplatz bekommt, wird vielleicht ganz dankbar sein.

Was sicher noch mehr von euch begeistern wird: Ihr dürft auch getrennt über die Layouts für Hochkant und Horizontal entscheiden. Wenn ihr das Gerät dreht wird schnell ein anderes Layout oder eine andere Größe geladen - kein Problem.

Hier sei noch erwähnt, dass SwiftKey bisher immer zwei Versionen für Smartphones und Tablets getrennt angeboten hat. Das ist jetzt auch Geschichte, es gibt nur noch eine Version. So spart man Geld, falls man noch nicht beide gekauft hat.

Abdocken

Wer es ganz wild mag, der kann neuerdings auch die Tastatur einfach abdocken und frei auf seinem Bildschirm positionieren, natürlich weiterhin mit jeder Kombination aus dem drei Layouts und fünf Größen. Ich sage direkt dazu, dass mir bisher kein Fall untergekommen ist, in dem ich dieses Feature sinnvoll nutzen konnte, aber mein Nutzungsverhalten muss ja nicht repräsentativ sein.

Zusammenfassung

 

Neben den oben beschrieben Änderungen wurde auch die Positionierung der optionalen Pfeiltasten je nach Layout und Gerät noch etwas optimiert. Ich nutze das auf dem Screenshot zu sehende Layout in Form der Split-Tastatur mit aktivierten Pfeilen. Ich schreibe immer nur mit einem Finger, aber man hat die Pfeile so an einer nicht störenden Stelle platziert und ich kann einfach drüber wischen, ohne dass dies die Eingabe behindert.

Das Update ist wie immer bei SwiftKey für Besitzer der aktuellen Version kostenlos. Daher finde ich, dass der Preis für die erste Anschaffung durchaus gerechtfertigt ist, denn ich genieße inzwischen seit über zwei Jahren ständig neue Features ohne Aufpreis.

Übrigens geht es auch jetzt schon wieder weiter, SwiftKey hat für das nächste Update eine Option angekündigt, um eine zusätzliche Zahlenreihe dauerhaft über den Buchstaben zu aktivieren. Somit können in der obersten Buchstaben Reihe andere Sonderzeichen auf die Zweitbelegung verteilt werden. Zudem wird der Emoij support neben den bisherigen Smileys ergänzt. Läuft beides in der aktuellen Beta bereits sehr gut.