Tablets auf dem Vormarsch

Der Branchenverband Bitkom hat unter Berufung auf aktuelle Marktforschungsergebnisse Verkaufszahlen zu Tablet-PCs veröffentlicht. Den Angaben zufolge sollen im laufenden Jahr 2,1 Millionen Geräte verkauft werden. Zum Vorjahr würde das ein Absatzplus von etwa 160 Prozent bedeuten. Am Ende des ersten Geschäftsquartals gingen viele Experten von einem niedrigeren Absatz aus.

Tablet Computer erobern den Massenmarkt und erreichen immer breitere Nutzergruppen“, stellte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf fest. Dass die smarten Produkte beliebt sind, zeigt sich auch in der Umfrage, die der Branchenverband zum Weihnachtsgeschäft durchführte. Demnach wollen 13 Prozent der deutschen Bevölkerung entweder ein Tablet für sich kaufen oder eines verschenken.

Im Vergleich zum Jahr 2010 sind die Tablet-Preise durchschnittlich um 8 Prozent gesunken. So kosten die meisten Geräte derzeit 534 Euro. Der Umsatz durch Tablet-Computer wird für 2011 auf 1,1 Milliarden Euro geschätzt. Prognosen bestätigen, dass der Trend hin zum Tab auch im neuen Jahr weiterhin anhalten wird. Ersten Einschätzungen nach werden die Verkaufszahlen von Tablets in Deutschland 2012 um 29 Prozent auf 2,7 Millionen Stück ansteigen. Unterdessen könnte der Umsatz um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zulegen.

„Der Erfolg der Tablets führt zu spürbaren Verschiebungen im PC-Markt“, erläuterte Kempf. So hätten die Tablet-Computer innerhalb von zwei Jahren einen Marktanteil von 16 Prozent am gesamten PC-Markt eingenommen. Im Kampf um die besten Produkte verlieren die Netbooks, die 2011 35 % einbüßen mussten.

Doch nicht nur bei den kleinen Laptops merkt man die Auswirkungen, auch bei den Notebooks sind sie zu spüren.
„Die Substitutionseffekte bei Notebooks beschränken sich derzeit auf den Privatkundensektor“, so Kempf. Der Absatz an Business-Geräten legte sogar zu.
Insgesamt liegen die Verkaufszahlen des gesamten PC-Marktes auf dem Niveau des Vorjahres. Der Umsatz sackte allerdings um 1,2 Prozent ein, was an den sinkenden Preisen liegen könnte.