Taschenuhr und Duo-Armband: Apple Watch mal anders

Weg damit !34
The Barrel + The Duo: Die Apple Watch kommt auf die Innenseite des Handgelenks.
The Barrel + The Duo: Die Apple Watch kommt auf die Innenseite des Handgelenks.(© 2015 Original Grain)

Ihr müsst für die Apple Watch nicht zwangsläufig zu den Originalarmbändern von Apple greifen: Dank eines Kickstarter-Projekts könnt Ihr die Smartwatch bald auch zusammen mit einer herkömmlichen Armbanduhr tragen und Modedesigner Tom Ford hat sie gar in eine Taschenuhr verwandelt.

Bei The Barrel handelt es sich um eine Armbanduhr, die aus dem Holz alter Whisky-Fässern gefertigt wird und derzeit auf Kickstarter um Unterstützer und Geld wirbt. Zusätzlich zur Armbanduhr bietet das Team hinter The Barrel den Backern noch den Adapter "The Duo" an, mit dem sich die Apple Watch in das Armband einklicken lässt.

Apple Watch als Sidekick einer Armbanduhr

Dies führt dazu, dass nach außen hin mit The Barrel eine klassische Armbanduhr zu sehen ist und sich die Apple Watch auf der Innenseite des Handgelenks befindet und hier weiterhin alle Funktionen wie Nachrichten anzeigen, Herzschlag messen oder mit Apple Pay bezahlen realisieren kann.

Mit der Smartwatch auf der Innenseite vom Handgelenk erinnert The Duo an das Microsoft Band, bei dem das Display ebenfalls nach Innen ausgerichtet ist – das hat sich in der Praxis allerdings als durchaus störend und vor allem anfällig für Kratzer erwiesen. Zwar soll das Glas der Apple Watch besonders kratzfest sein, aber Sorgen würde ich mir schon ständig um das Display machen. Bei der Arbeit an der Tastatur wäre die Konstruktion sowieso unbequem zu tragen.

Ihr könnt Euch noch bis zu 25. Juli 2015 entscheiden, ob Ihr The Barrel mit The Duo haben wollt. Dann endet die Finanzierungsphase auf Kickstarter. 169 Dollar plus 20 Dollar Versandkosten – zusammen umgerechnet rund 166 Euro – müsst Ihr für die Uhr und den Adapter für die Apple Watch investieren. Im Oktober soll das Doppelpack dann bei Euch ankommen.

Hosentasche statt Handgelenk

Eine andere Idee hatte Modedesigner Tom Ford: Er verzichtete komplett auf ein Armband und ließ die Apple Watch für die Modenschau seiner Frühjahrskollektion 2016 in London in eine Taschenuhr verwandeln, die stilecht an einer Kette an der Weste hängt. So verbindet er zwar klassische Eleganz, vergangene Zeiten und moderne Technik miteinander, aber zwei wichtige Funktionen der Smartwatch werden unbrauchbar – der Herzfrequenzsensor kann in der Tasche keinen Puls messen und ich bezweifle auch, dass die Taptic Engine durch den Stoff zu spüren ist.


Weitere Artikel zum Thema
LG Tone Acti­ve+ im Test: Sport-Kopf­hö­rer mit exter­nen Laut­spre­chern
Stefanie Enge
Die LG TONE Kopfhörer werden im Nacken getragen. In-Ears lassen sich herausziehen.
LG TONE Active+ ist ein Kopfhörer, der Euch im Nacken liegt und beim Sport wie auch im Alltag für optimalen Sound sorgen soll. Der Test.
Rocket League: Entwick­ler prüfen Umset­zung für Nintendo Switch
Stefanie Enge
"Rocket League" könnte für die Nintendo Switch erscheinen
Psyonix, der Entwickler vom Autofußballspiel "Rocket League", prüft derzeit, ob wir schon bald auf der Switch loszocken können.
Nokia 3310: Nutzer können Artworks für das Gehäuse einrei­chen
Dieses Beispiel-Design vom Nokia 3310 erinnert uns an die 90er
Das Nokia 3310 mit Eurem Artwork auf dem Gehäuse: Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Ihr eigene Designs für das Handy einreichen könnt.