Teardown zeigt Heat Pipe und Akku des LG G6

So sieht das LG G6 von innen aus: Nur kurz nach der Präsentation auf dem MWC 2017 hat ein Mitarbeiter das neue Top-Smartphone bereits vor den Augen von GSMArena auseinandergebaut. Der Teardown offenbart, dass sich das Gerät offenbar relativ einfach öffnen lässt – und wie das Innenleben aussieht.

Nach dem Öffnen wird im LG G6 zunächst der rückseitige Aufbau des Fingerabdrucksensors sichtbar, der an der Innenseite des Gehäuses befestigt ist. Bei dem Exemplar, das LG zu Demonstrationszwecken auseinandergebaut hat, scheint es sich um die US-Version des Vorzeigemodells zu handeln, da das Gerät über eine kabellose Ladefunktion verfügt. Wie kurz nach der Enthüllung bekannt wurde, wird es dieses Feature hierzulande nicht geben.

Lithium-Polymer-Akku

Der Ingenieur muss ein paar Schrauben entfernen, bevor er die Antenne inklusive des Lademechanismus entfernen kann. Nun wird der Lithium-Polymer-Akku des LG G6 sichtbar, der die Kapazität von 3300 mAh aufweist. Nach der Entnahme des Mainboards wird schließlich das Kühlsystem des Vorzeigemodells offengelegt. Die Heat Pipe soll den Snapdragon 821-Chipsatz kühlen und die Temperatur im Inneren um rund 10 Prozent reduzieren.

An dieser Stelle stoppt der Mitarbeiter des südkoreanischen Unternehmens den Teardown des Top-Smartphones. Somit wird nicht deutlich, wie fest der Akku mit dem Gehäuse verbunden ist und welche Technik LG dazu verwendet hat. Vermutlich wird es nach dem Marktstart des LG G6 nicht lange dauern, bis zum Beispiel iFixit das Gerät komplett zerlegt – und uns dadurch noch tiefere Einblicke in den Aufbau des LG G5-Nachfolgers gewährt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.