Telegram: Update lässt Euch Bots nun viel einfacher verwenden

Her damit !10
Bots lassen sich innerhalb von Telegram nun deutlich einfacher verwenden
Bots lassen sich innerhalb von Telegram nun deutlich einfacher verwenden(© 2015 CURVED Montage)

Telegram hat kurz nach Beginn des neuen Jahres ein frisches Update angekündigt. Dieses soll die Verwendung von Bots innerhalb des Messengers sehr viel einfacher gestalten, berichtet Caschys Blog. Bots müssen dank der Verbesserung nicht mehr in Chats eingeladen werden, sondern können direkt per Chat-Kommando befehligt werden.

Die sogenannten Inline-Bots können aber noch mehr: Wurde ein GIF, das Ihr vom Imagebot angefordert habt, bisher zufällig ausgewählt und in den Chat gepostet, erhaltet Ihr jetzt eine kleine Auswahl mit Vorschlägen. Um den Bot ohne vorherige Chat-Einladung direkt dazu aufzufordern, Euch passende GIF-Bilder zum Thema "Elefant" herauszusuchen, tippt Ihr lediglich "@gif Elefant" ein. Anschließend müsst Ihr bloß noch das gewünschte Bild auswählen und in den Chat posten.

Bots sind keine Spione

Die Technik der Inline-Bots ist Teil einer öffentlichen Plattform und kann laut Telegram von jedem Entwickler genutzt werden. Die Menge und Vielfalt verfügbarer Bots für den Messenger sollte daher in Zukunft weiter wachsen. Zum Start hat Telegram bereits fünf verschiedene Bots erstellt, die Ihr ausprobieren könnt: @gif, @vid, @bing, @wiki und @bold. Um einen von ihnen zu testen, tippt einfach wie eingangs beschrieben den Namen samt "@"-Zeichen in die Chat-Zeile ein. Dahinter sollte nun noch ein Leerzeichen und dann ein Suchbegriff: @gif sucht GIF-Bilder, @vid sucht Videos, @bing sucht mit Bing Bilder, @wiki sucht Wikipedia-Einträge und @bold ermöglicht die Eingabe von formatiertem Text.

Telegram versichert übrigens, dass die Bots lediglich Euren Befehlen folgen und nicht Eure Chat-Nachrichten mitlesen können. Sie erfassen lediglich den Text, den Ihr in der Chatzeile nach dem Namen des Bots eingebt. Im obigen Beispiel wäre das also bloß "Elefant". Sollte die neue Funktion bei Euch noch nicht funktionieren, steht das Update mit den Bots womöglich noch nicht für die von Euch genutzte Plattform bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Google Sicher­heits­up­date für Januar 2017 schließt über 90 Sicher­heits­lücken
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Ist Android ein Schweizer Käse? Mit dem Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 sollen 94 Lücken im Android-System geschlossen werden – ein Rekord.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.
Nintendo Switch unter­stützt mehrere Nutzer­pro­file – neue Spiele gesich­tet
Michael Keller
Wird es "Cave Story" und "1001 Spikes" für Nintendo Switch geben?
Nintendo Switch bietet offenbar Profile für verschiedene Nutzer an. Außerdem gibt es Gerüchte zu weiteren Spielen für die neue Konsole.