Tesla: Besserer Brandschutz für Elektroauto-Batterien

Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat die Abdeckung der Batterie des Modell S weiterentwickelt.
Der Elektroauto-Hersteller Tesla hat die Abdeckung der Batterie des Modell S weiterentwickelt. (© 2014 Tesla)

Gründer Elon Musk ließ die Abdeckung der Batterien des Tesla Model S ausbauen. Ein Dreifachschutz soll künftig noch besser verhindern, dass das Elektroauto Feuer fängt.

Zusätzliche Abdeckung aus Alu und Titan

Zwei Fahrzeuge des Model S von Tesla haben in der Vergangenheit bei Unfällen bereits Feuer gefangen. Tesla-Gründer Elon Musk berichtet jetzt in einem Blogpost, dass eine neue Entwicklung die Brandgefahr reduzieren soll. Die Batterie war bisher mit einer Aluminium-Schicht geschützt. Die neue Sicherheitsvorkehrung besteht aus einem Aluminium-Balken, einer Titan-Platte und einer weiteren Aluminium-Abdeckung. Der Balken wirkt bei einem Aufprall dämpfend, das Titan soll den Unterboden vor Schutt auf der Straße schützen. Die dritte Ebene aus Aluminium dient als zusätzlicher Dämpfer.

Den Dreifachschutz hat der Elektroauto-Hersteller laut Musk in 152 Tests untersucht. Alle ab 6. März 2014 produzierten Fahrzeuge haben den erweiterten Batterieschutz bereits. Besitzer eines älteren Modell S können die neue Abdeckung kostenlos vom Produzenten einbauen lassen.

Keine Verantwortung für Brand

Ermittlungen haben Tesla außerdem diese Woche von der Schuld an drei Bränden von Tesla-Modellen entlastet. In zwei Fällen fing die Batterie Feuer. Im dritten Fall entflammte das ganze Auto, nachdem der Fahrer mit seinem Wagen gegen eine Wand prallte. Der Hersteller sei für diese Unfälle nicht zur Verantwortung zu ziehen, heißt es. Weder die Lenker noch die Beifahrer kamen bei den Bränden zu Schaden.

Tesla investiert derzeit massiv in die Weiterentwicklung seiner Lithium-Ionen-Batterien.  In der neuen Produktionsstätte "Gigafactory" sollen ab 2017 500.000 Stück pro Jahr produziert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Smarte Brille Vue ersetzt Kopf­hö­rer und Fitness­tra­cker
Stefanie Enge
Die smarte Brille Vue ist Fitnesstracker und Kopfhörer in einem
Die smarte Brille Vue ersetzt Euren Fitnesstracker und Eure Kopfhörer. Das Projekt ist auf Kickstarter gerade der Renner.
Poké­mon GO: 100 neue Poké­mon sind schon zu hören und bekom­men Kostüme
Jan Johannsen
Her damit !26Die Pokémon in Pokémon GO gibt es wohl bald in neuen Farben.
Findige Entwickler haben sich den Quellcode der Version 0.49.1 von Pokémon GO angeschaut und dabei die Tondateien der 100 neuen Pokémon entdeckt.
Poké­mon GO: Nian­tic kündigt ab 12. Dezem­ber neue Poké­mon an
Jan Johannsen
Der Pokédex wird bald länger
Bald könnt Ihr neue Monster in Pokémon GO fangen. In einem Blogpost hat Niantic bekannt gegeben, dass es bald Details zu den neuen Pokémon gibt.