Test: Eine Chance für Chameleon Launcher 2

Natürlich habe ich diverse Reviews zum Chameleon Launcher gelesen, natürlich weiß ich das die erste Version eine absolute Enttäuschung gewesen sein soll und auch der Relaunch von diversen Tech-Bloggern nicht wirklich besser bewertet wird. Dennoch glaubte ich an das Gute im Entwickler und ging davon aus, dass ich mit meinen doch eher begrenzten Wünschen an die Anpassbarkeit mit Version 2 des Launchers glücklich werden könnte.

Aber erstmal ein kleiner Exkurs zur Geschichte des Chameleon Launchers. Die Entwickler haben für die Finanzierung des alternativen Launchers auf die Crowdfounding Plattform Kickstarter gesetzt. Chameleon setzte sich durch den Widget fokussierten Ansatz von der Konkurrenz ab, die Entwickler haben sich für die erste Version auf Tablets konzentriert.

Chameleon nennt den Ansatz "Content based", man biete "The next Generation of Widgets". Das Design war erfrischend neu und so gelang es schnell die Finanzierungsschwelle zu überschreiten. Nach einigen Verzögerungen erschien für die Kickstarter-Unterstützer eine erste Version auf Google Play, eine weitere freie Variante folgte. Der Chameleon Launcher erhielt katastrophale Bewertungen, man vertröstete die Käufer mit der Aussicht auf Version 2.

Chameleon Launcher 2

Seit einigen Wochen ist diese nun erschienen, erstmals werden auch Smartphones unterstützt. Kickstarter-Unterstützer erhalten dieses Update kostenlos, Google Play Käufer ebenfalls. Neue Kunden können nun zwischen einer Tablet- und Smartphone-Kombi-App wählen oder die Variante nur für Smartphones günstiger erwerben. Ich habe mich für das Komplettpaket entschieden.

Chameleon setzt auf ein verhältnismäßig grobes Raster, aus dem die Chameleon eigenen Widgets, Apps und auch normale Android Widgets abgelegt werden können. Der neue Homescreen ist schnell eingerichtet: eine begrenzte Auswahl an Widgets hat auch etwas positives.

Ein cooles Chameleon Launcher Feature sind die verschiedenen Home Screens, die nach persönlich erstellten Regeln aktiviert werden. So kann zu Hause der Home Screen mit Social Networking Widgets geflastert sein, auf der Arbeit übernehmen dann Kalender und Email Widget. Als Regel kann das WLAN-Netzwerk, der Standort oder die Uhrzeit, einzeln oder auch in Kombination zugrundegelegt werden.

Vorhanden sind Widgets für Gmail, Kalender, Twitter, Facebook, Instagram, Google+, Youtube, Wetter, RSS und einige "Switches" genannte Systemeinstellungen.

Die Widgets tun was Widgets tun, zeigen primär Informationen an - zumindest solange bis sie mal wieder abstürzen, hängen bleiben oder der ganze Launcher abgestürzt ist. Eine Interaktion mit den "Next Generation Widgets" ist nur bei den Switches vorgesehen. Die anderen Widgets starten nur eine passende App.

Abgesehen davon das der Launcher auf Widgets, statt Icons setzt sehe ich nichts, was an den Chameleon Widgets einer neuen Generation entsprechen soll. Die meisten 08/15 Android Widgets können mehr.

Nichtsdestotrotz gefällt mir der Widget fokussierte Ansatz. Mein erstes richtiges Smartphone OS - Windows Phone - schlug mit den Live Tiles ja eine ähnliche Richtung ein. Die wenigen Widgets die man auf dem groben Raster platzieren kann sorgen dafür das der Launcher immer aufgeräumt aussieht. Die von vielen kritisierten mangelhaften Möglichkeiten Chameleon nach eigenen Wünschen anzupassen kann ich nicht verstehen, dies passt meiner Meinung nach nicht zu der Philosophie des Launchers. Wer jedes Detail ändern möchte hat mit Apex, Nova und dem Action Launcher schon eine ausreichende Auswahl...

Deutlich schwerer wiegt da die zu geringe Auswahl an Widgets und die Art und Weise wie reguläre Android Widgets angezeigt werden. Möglich wäre es beispielsweise einen Rahmen um die normalen Widgets zu legen, sodass sich das Design in den Launcher einfügt, aber das wäre wohl zu viel verlangt. Stattdessen werden die Widgets lieblos unverändert übernommen und zerstören das Gesamtbild.

Fazit

Was die fehlenden Widgets angeht fallen mir auf Anhieb ein Google Tasks oder Keep Widget, ein Kontakte Widget oder ein Google Now Widget ein.

All dies kann ich Chameleon jedoch verzeihen, wäre da nicht der letzte fatale Fauxpas: Chameleon ist langsam, unzuverlässig und instabil. Mal hängen sich einzelne Widgets auf, dann behauptet ein Widget keine Daten empfangen zu können und schließlich hängt sich auch der gesamte Launcher gerne mal auf. Der Aufbau der Widgets, wenn man aus einer App wieder auf den Launcher wechselt, dauert regelmäßig eine gefühlte Ewigkeit. Dabei kommt mein HTC One X klar.

So bleibt eine gute Idee, die jedoch, trotz dessen das sich der Launcher als Version 2.0 meldet noch unter deutlich zu vielen Kinderkrankheiten leidet.

Ich bin sehr enttäuscht davon das ich den Blogger-Kollegen vollkommen zustimmen muss. Zu gerne hätte ich den Launcher genutzt, seine Bugs zwingen mich jedoch wieder dazu Nova zu nutzen. Hoffentlich schaffen es die Entwickler in einer der nächsten Versionen die Fehler auszubügeln und vielleicht auch ein paar neue Widgets zu liefern - dann gebe ich Chameleon gerne wieder eine Chance.