"The Defenders": "Jessica Jones" glaubt nicht an zweite Staffel

Krysten Ritter in "Jessica Jones"
Krysten Ritter in "Jessica Jones"(© 2015 Myles Aronowitz/Netflix)

Die vier Superhelden-Serien "Jessica Jones", "Daredevil", "Iron Fist" und "Luke Cage" sollten ursprüngliche in erster Linie den Grundstein für "The Defenders" legen. Nun sieht es so aus, als seien ausgerechnet die Tage der Crossover-Serie gezählt.

Das geht aus einem Interview hervor, das Vulture vor dem Start der zweiten Staffel von "Jessica Jones" mit Krysten Ritter geführt hat. Die Schauspielerin verkörpert die gleichnamige Superheldin in der Serie – und in "The Defenders". Auf eine mögliche Fortsetzung angesprochen, sagte Ritter: "Ich hatte eine tolle Zeit beim Dreh von 'The Defenders' und ehrlich gesagt: Es war eine so gute Erfahrung, dass ich es wieder machen würde. Ich glaube [aber] nicht, dass wir es wieder machen werden."

Keine Fortsetzung geplant?

Allerdings sei eine Fortsetzung ohnehin nicht vorgesehen gewesen: "Es war nie beabsichtigt, es noch einmal zu machen, aber wissen Sie, wenn ich die Gelegenheit dazu bekäme, würde ich es." Gleichzeitig stellte Ritter aber klar, dass ihr Herzblut in ihrer eigenen Serie "Jessica Jones" stecke. Diese entspreche auch etwas mehr ihrem persönlichen Geschmack. Grund dafür sei unter anderem, dass sich die Serie auch mit persönlichen Angelegenheiten auseinandersetze.

Dennoch habe sie die Arbeit an "The Defenders" genossen. Eine neue Marvel-Produktion als Ersatz für die Crossover-Serie wird es auf Netflix nicht geben: Stattdessen werden neue Marvel-Serien wohl bei Disney ein Zuhause finden. Der Entertainment-Riese tritt in Zukunft mit einem eigenen Streaming-Dienst in Konkurrenz zu Netflix.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Die besten Tipps und Tricks zum Video-Stre­a­ming
Arne Schätzle
TV war gestern: Netflix bringt angesagte Filme und Serien auf den Screen
Um Filme und Serien auf Netflix ohne Ärger zu streamen, sollte einige Tipps beachten. Wir haben die wichtigsten zusammengestellt.
"House of Cards": So stellt Netflix Frank Under­wood in Staf­fel 6 kalt
Lars Wertgen1
Kevin Spacey hat in "House of Cards" keine Zukunft
Wie streicht Netflix Kevin Spacey aus der Serie "House of Cards"? Ein kurzer Trailer verrät das Ende von Frank Underwood.
Netflix: Super­man wird zu “The Witcher”
Lars Wertgen
Wann Henry Cavill als "Witcher" zu sehen sein wird, steht noch nicht fest
Die Netflix-Serie über das Computerspiel “The Witcher” hat ein Gesicht: "Superman"-Darsteller Henry Cavill übernimmt die Hauptrolle.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.