"The Elder Scrolls: Blades" für alle geöffnet: Es gibt noch viel zu tun

Im kostenlosen Mobile-Rollenspiel "The Elder Scrolls: Blades" erkundet ihr zahlreiche dunkle Verliese
Im kostenlosen Mobile-Rollenspiel "The Elder Scrolls: Blades" erkundet ihr zahlreiche dunkle Verliese(© 2018 Bethesda)

Fast ein Jahr nach der Ankündigung von "The Elder Scrolls: Blades" für iOS und Android öffnet der kostenlos erhältliche Smartphone-Titel der Rollenspiel-Reihe seine Tore. Mit dem Start der sogenannten "Early Access"-Phase klären sich viele Fragen zum Gameplay. Wie die Entwickler verraten, sind die Arbeiten an nicht weniger wichtigen Bereichen des Spiels aber noch in vollem Gange.

Schon Ende März konnten die ersten Spieler "The Elder Scrolls: Blades" ausprobieren, viele andere bekamen nur eine Nachricht zu sehen, laut der sie noch eine Weile warten sollten. Nun ist das Smartphone-Rollenspiel für alle verfügbar. Wer es bereits installiert hat, benötigt zum Spielen noch ein großes Update von über 800 Megabyte. Eine WLAN-Verbindung ist für den Download also empfehlenswert.

Viele Smartphones noch nicht kompatibel

Ein wichtiger Hinweis für alle mutigen Abenteurer: "The Elder Scrolls: Blades" ist noch nicht fertig und die Entwickler sind auf Rückmeldungen der Spieler angewiesen. In einem Tweet, den ihr am Ende dieses Artikels findet, weisen die Macher beispielsweise darauf hin, dass aktuell an den silbernen Schatztruhen gearbeitet wird. Wie alle anderen Truhen im Spiel lassen auch sie sich erst nach einer gewissen Weile in eurem Inventar öffnen. Offenbar ist der Countdown für speziell dieses Exemplar aber sehr hoch angesetzt.

Noch ärgerlicher ist aber wohl, dass selbst Besitzer vergleichsweise leistungsstarker Android-Geräte den Titel nicht spielen können. So läuft "The Elder Scrolls: Blades" beispielsweise noch auf keinem Android-Tablet. Auch Samsungs Galaxy-S7-Reihe, das LG G6 und Nokia-Geräte außer dem Nokia 8 sind noch nicht kompatibel. Bethesda zufolge soll die Liste der kompatiblen Smartphones und Tablets aber noch wachsen.


Weitere Artikel zum Thema
Redmi Note 8 Pro im Test: Preis­wun­der mit High-End-Skills
Andreas Marx
Supergeil !5Das Redmi Note 8 Pro im Test.
Mit 250 € bietet das Redmi Note 8 Pro Features, die auch in vielen High-End-Geräten wiederzufinden sind. Wir haben das Preiswunder getestet.
Galaxy S10 und Note 10: Finger­ab­druck­sen­sor-Problem wohl größer als gedacht
Francis Lido
Das Samsung Galaxy Note 10 ist aktuell leider unsicher
Besitzer von Galaxy S10 und Galaxy Note 10 sollten gut auf ihr Gerät aufpassen. Denn mit einem Trick lassen sich die Smartphones leicht entsperren.
Xiaomi Mi CC9 Pro: Preis und Ausstat­tung des 108-MP-Handys durch­ge­si­ckert
Francis Lido
Das Xiaomi Mi CC9 Pro bekommt wohl eine bessere Triple-Kamera als das Standardmodell (Bild)
Das Xiaomi Mi CC9 Pro dürfte ein interessantes Gerät werden – nicht nur wegen der 108-MP-Kamera. Das Smartphone hat wohl noch mehr auf dem Kasten.