"The Handmaid's Tale": So düster ist der Trailer zu Staffel 2

"The Handmaid's Tale" ist weit davon entfernt eine lustige Comedy-Show zu sein. Was der düstere Trailer zur Staffel 2 verrät und wann es weiter geht, erfahrt ihr hier. 

Neulich erst wurden die Golden Globes verliehen, einer der Abräumer des Abends: Hulus "The Handmaid's Tale" (nach dem gleichnamigen Buch von Margaret Atwood, deutscher Titel: "Der Report der Magd") ging als Sieger der Kategorie "Beste Serie – Drama" hervor und hängte somit sogar "Game of Thrones" ab. Auch Hauptdarstellerin Elisabeth Moss nahm den Golden Globe als "Beste Schauspielerin in einem Drama" mit nach Hause. Klar also, dass eine Staffel 2 der Erfolgsserie in den Startlöchern steht.

Staffel 2 wirkt nicht fröhlicher als Staffel 1

Der Trailer zeigt: Die Umstände haben sich nicht großartig verbessert. Noch immer ist die Umwelt zerstört, die Frauen größtenteils unfruchtbar oder als Sklavin/Gebärmaschine für die Obrigkeit gehalten. Der Trailer zu Staffel 2 zeichnet ein gewohnt bedrückendes Bild, Dialoge bekommen wir keine zu sehen. Wie wird mit dem Cliffhanger aus Staffel 1 umgegangen?

Am 25. April geht es mit zwei neuen Folgen auf Hulu los. 13 Episoden sollen es ingesamt werden, jeden Mittwoch wird eine ausgestrahlt. Bei uns gibt es die Serie bei Amazon oder iTunes zu sehen.

Netflix wollte "The Handmaid's Tale" nicht haben – und ärgert sich bestimmt

"The Handmaid's Tale" gehört zu einer der Serien, deren Potenzial Netflix nicht auf Anhieb erkannt hat und die deswegen eine Abfuhr bekommen haben (mehr dazu bald auf CURVED). Aber auch Netflix hatte Eigenproduktionen, die für einen Golden Globe nominiert waren. In derselben Kategorie wie "The Handmaid's Tale" war das beispielsweise "The Crown".  Welche Serien noch abgeräumt haben und wo ihr die preisgekrönten Formate streamen könnt, erfahrt ihr hier.

"The Handmaid’s Tale": Die Obrigkeit und ihre Gebärmaschinen.(© 2018 YouTube/Hulu)

Noch mehr aus der Welt der Serien

Ihr liebt Serien? Dann haben wir hier bestimmt noch mer Inspiration am Start. Wie wäre es mit den krassesten News und Theorien zu "Game of Thrones" oder auch großartigen Mini-Serien für verregnete Tage? Wenn ihr hier gelandet seid, weil ihr Makaberes mögt, dann gebt doch mal dem Netflix-Hit "The End of the F**king World" eine wohlverdiente Chance. Außerdem findet ihr bei uns noch ein Sammelsurium an Serien, die einen qualvollen Tod starben oder einfach niemals enden werden. Apropos qualvoll: Lest hier zu welchen schlechten Serien sich die CURVED-Redaktion öffentlich bekennt. In dem Sinne: Viel Spaß, ihr Schaulustigen!


Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2018: Diese Spiele-High­lights könnt ihr antes­ten – und diese nicht
Boris Connemann
Auch "Metro Exodus" könnt ihr auf der Messe ausprobieren.
Wir verrraten euch, welche Spiele ihr auf der Gamescom 2018 selber ausprobieren könnt und welche nicht offiziell gezeigt werden.
Die PlaySta­tion 5 könnte bereits 2019 erschei­nen
Guido Karsten
Ob die PlayStation 5 vielleicht dem CURVED/labs-Konzept einer PlayStation Switch ähneln wird?
Ein Wirtschaftsexperte erwartet die PlayStation 5 bereits für Ende 2019. Engpässe in der Herstellung von Komponenten könnten den Start aber verzögern.
Wie Amazon Prime Video: Netflix testet Werbe­clips zwischen Serien-Episo­den
Francis Lido
Netflix testet ständig neue Features
Netflix denkt über ein neues Feature nach: Zwischen einzelnen Serienfolgen könntet ihr zukünftig Programmhinweise erhalten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.