Threema: iPhone-Nutzer können Nachrichten nun formatieren

Supergeil !7
Das Threema-Update bringt die Möglichkeit zur Textformatierung auf das iPhone
Das Threema-Update bringt die Möglichkeit zur Textformatierung auf das iPhone(© Threema, CURVED Montage)

Threema zieht nach: Der Krypto-Messenger, der für seine hohe Datensicherheit bekannt ist, hat in der iOS-Version ein Update erhalten. Ab sofort könnt Ihr Textnachrichten formatieren – ein Feature, das erst unlängst vom Konkurrenten WhatsApp eingeführt wurde.

Am 8. Juni 2016 hat Threema für seine iOS-App ein Update ausgerollt, durch das Ihr die Möglichkeit zum Formatieren von Texten erhaltet. Künftig könnt Ihr also Eure Nachrichten auf Wunsch hin fett, kursiv oder durchgestrichen erscheinen lassen. Wie dem Changelog im App Store zu entnehmen ist, soll das Update außerdem Fehler beseitigen. Die App steht für Euer iPhone zum Preis von 2,99 Euro bei iTunes zum Download bereit. Für die Android-Version des Messenger-Dienstes gibt es das Formatierungs-Feature bereits seit Mitte Mai, berichtet Caschys Blog.

Verschicken von GIFs bereits möglich

Das Formatieren geht bei Threema ebenso einfach vonstatten wie bei der Konkurrenz: Wollt Ihr ein Wort fett schreiben, setzt Ihr es zwischen zwei Sternchen (*) und mit zwei Unterstrichen (_) könnt Ihr es kursiv erscheinen lassen. Wenn Ihr ein Wort durchstreichen wollt, gebt Ihr davor und danach die sogenannte Tilde (~) ein.

Derzeit versehen die großen Messenger-Dienste ihre Apps laufend mit Updates, die im Wechsel ähnliche Features einführen. WhatsApp beispielsweise hat die Formatierung von Text bereits im März eingeführt; nun zieht Threema nach. Andersherum unterstützt der Krypto-Messenger bereits seit Längerem die Verwendung von GIFs – diese Funktion soll nun bald auch in der iOS-App von WhatsApp Einzug halten.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: So viele Exem­plare sollen zum Release fertig sein
Christoph Lübben
Zum Release soll das iPhone X nur in "geringen" Mengen vorhanden sein
Das iPhone X erscheint am 3. November 2017 im Handel. Angeblich kann Apple aber bis zum Release nur wenige Exemplare fertigstellen.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.
Google star­tet Bonus­pro­gramm für siche­rere Android-Apps
Francis Lido
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Ein neues Belohnungssystem soll ausgewählte Android-Apps sicherer machen. Dafür kooperiert Google mit HackerOne.