Tinder testet neues Feature: So will euch die App künftig besser verkuppeln

"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen
"Picks" könnt ihr leider nur mit Tinder Gold matchen(© 2018 Tinder)

Die Dating-App Tinder bietet einigen Nutzern mit einem iPhone derzeit ein neues Feature, das viel Zeit sparen soll. Getestet wird eine Funktion, die euch ausgewählte Personen anzeigt – sogenannte "Picks". Offenbar handelt es sich hier aber auch um eine neue Einnahmequelle für die Entwickler: Mit der Gratis-Version der Anwendung profitiert ihr von der Neuerung wohl nicht.

Der Testlauf von "Picks" findet auch in Deutschland statt, wie das offizielle Blog von Tinder berichtet. Allerdings taucht das Feature ausschließlich in der iOS-Version der Dating-App auf. Wenn die Neuerung für euch zur Verfügung steht, findet ihr in der oberen Menüleiste ein Diamanten-Symbol. Tippt ihr darauf, zeigt euch die Anwendung fünf ausgewählte Personen an, die euren Vorlieben besonders entsprechen sollen.

Tinder verschenkt nichts

Ohne Geld geht es hier aber nicht weiter: Zwar könnt ihr euch die "Picks" in der Übersicht ansehen, doch wollt ihr das Profil genauer betrachten oder nach rechts für einen potenziellen Match wischen, müsst ihr ein "Tinder Gold"-Abonnement besitzen. Verfügt ihr über diese Mitgliedschaft, bleibt es dennoch bei fünf "Picks" pro Tag.

Sind euch fünf "Picks" alle 24 Stunden zu wenig, könnt ihr euch auch früher neue Gesichter anzeigen lassen – aber dafür müsst ihr extra bezahlen, obwohl für Tinder Gold bereits eine monatliche Gebühr fällig wird. Wie hoch der Preis für ein Extra-Paket "Picks" ist, haben die Entwickler in der Ankündigung noch nicht verraten.

Momentan wird das "Picks"-Feature nur getestet. Es kann also sein, dass die Funktion irgendwann gar nicht mehr zur Verfügung steht. Ebenso ist es möglich, dass sich die Entwickler nach dem Test entscheiden, die Funktion auch für Gratis-Nutzer von Tinder bereitzustellen – sodass nur das Extra-Paket an "Picks" ein Gold-Abonnement erfordert. Sollten genügend Nutzer für das Feature Geld bezahlen und es verwenden, ist das aber sehr unwahrscheinlich. Übrigens: Wenn ihr pro Tag nur eine Auswahl an potenziellen Matches sehen möchtet, solltet ihr euch auch die Dating-App-Alternative "Crown" ansehen, sobald diese in Deutschland verfügbar ist.

Weitere Artikel zum Thema
"Crown": Tinder erhält Konkur­renz aus dem eige­nen Haus
Francis Lido
"Crown" macht einiges anders als Tinder (Bild)
Tinder ist für die meisten die erste Wahl unter den Dating-Apps. "Crown" soll mit dem "Bachelor"-Prinzip zu einer ernsthaften Alternative werden.
Tinder Loops: Die Dating-App rollt die Kurz­vi­deo-Funk­tion nun auch hier aus
Guido Karsten1
UPDATEVielleicht dürfen Tinder-Nutzer schon bald kurze Videos von sich hochladen
Tinder testet Kurzvideos und ein erhöhtes Limit von Foto-Uploads. Bisher dürfen aber nur Nutzer aus zwei Ländern die neuen Features ausprobieren.
Tinder und Co.: Dating-Apps geben eure Daten an Dritte weiter
Christoph Lübben
Tinder bringt womöglich auch eure Daten mit Werbetreibenden zusammen
Tinder und weitere Dating-Apps gehen offenbar nicht gerade gut mit euren Daten um. So sollen auch Werbefirmen Informationen über euch bekommen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.