Top für draußen: Outdoor-Smartphones

Allerdings sind die meisten Outdoor-Smartphones in der Einsteiger- und Mittelklasse angesiedelt, High End gibt es bislang noch eher selten. Nach und nach erkennen die Hersteller aber wohl auch hier einen Bedarf und so kommen jetzt so langsam auch Top-Smartphones auf den Markt, die entsprechend geschützt sind.

Sony Xperia Z: High End mit Outdoor-Features

So wie zum Beispiel das Sony Xperia Z. Als echtes Outdoor-Smartphone wird es zwar nicht beworben, aber durch die Zertifizierung nach IP55 und IP57 ist es geschützt gegen Staub und Strahlwasser sowie gegen zeitweiliges Untertauchen (ca. 30 Minuten in 1 Meter Wassertiefe). Auch die restliche Ausstattung des aktuellen Flaggschiffs aus Japan kann sich sehen lassen: Quadcore-Prozessor mit 1,5 GHz Taktrate, 2 GB RAM, 16 GB interner Speicher (erweiterbar), Android 4.1 und Sonys eigene Anpassungen, die eine sinnvolle Erweiterung des Betriebssystems darstellen.

Dazu kommt eine 13 MP Kamera mit Exmor RS-Sensor, die auch Full HD-Videos aufnimmt. Besonders interessant sind beim Sony Xperia Z auch die Besonderheiten, die der Hersteller dem Gerät verpasst, beispielsweise Stamina-Modus und andere Einstellungen zum Energiesparen. Das Xperia Z ist sicherlich aktuell das interessanteste Gerät, auch wenn es nicht hundertprozentig in die Kategorie Outdoor passen will. Das schickste ist es allemal.

Samsung Galaxy Xcover 2: Robuster Allrounder

Mit dem Samsung Galaxy Xcover 2 gibt es bereits die zweite Auflage des handlichen Androiden. Das Smartphone ist ein echtes Outdoor-Gerät, das neben der IP67-Zertifizierung auch eine robuste Hülle hat, die einem Stürze aus über einem Meter Höhe und Schläge nicht gleich krumm nimmt. In seinem Inneren verrichtet ein mit 1 GHz getakteter Dualcore-Prozessor seine Arbeit. Unterstützt wird er dabei von 1 GB Arbeitsspeicher und 4 GB interner Speicher. Dank MicroSD-Slot kann der knapp bemessene interne Speicher erweitert werden. Es läuft mit Android 4.1 und Samsungs TouchWiz Oberfläche. Auch Samsung hat mit dem Galaxy Xcover bewiesen, dass Outdoor-Smartphones nicht hässlich sein müssen.

CAT B15: Das Baustellen-Smartphone

Auch das CAT B15 ist bereits die zweite Generation des Outdoor-Androiden vom weltgrößten Baumaschinen-Hersteller. Während man sich beim B10 noch einiges an Kritik hat anhören müssen, wurde beim CAT B15 vieles verbessert, heraus kam dabei ein solides Outdoor-Smartphone. Ein 1 GHz starker Dualcore-Prozessor steckt im CAT B15, zusammen mit 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB internem Speicher, der mittels MicroSD-Karte noch erweiterbar ist. Neben der 5 MP Kamera an der Rückseite hat es auch eine VGA-Frontkamera, allerdings wird auf einen LED-Blitz verzichtet, was etwas schade ist, denn so fehlt dem Smartphone auch die Möglichkeit, es als Taschenlampe zu nutzen. Auch das CAT B15 ist nach IP67 zertifiziert und soll obendrein noch Stürze aus 1,80 Metern unbeschadet überstehen. Mit 170 Gramm ist es kein Leichtgewicht, und auch schlank ist es nicht gerade. Allerdings fällt es mit seiner robusten Optik durchaus ins Auge – ob's gefällt, ist wie bei allem Geschmackssache.

Samsung Galaxy S4 active: Robusteres Galaxy S4

Noch ist es zwar nicht auf dem Markt, aber da es ein Ableger des aktuellen Android-Flaggschiffs Galaxy S4 ist, wollten wir das Samsung Galaxy S4 active wenigstens erwähnt haben. Das Galaxy S4 active ist optisch irgendwo zwischen dem Galaxy S4 und dem Galaxy Xcover angesiedelt. Die technische Ausstattung ist weitgehend die selbe als beim SGS4, so wird beispielsweise auch ein mit 1,9 GHz getakteter Snapdragon 600 Quadcore-Prozessor zum Einsatz kommen. Die Kamera allerdings wird „nur“ mit 8 MP auflösen statt mit 13 MP wie beim Galaxy S4, kann dafür aber auch Bilder unter Wasser aufnehmen. Apropos Auflösung: Das Display des Samsug Galaxy S4 active löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf, hat ebenfalls eine Diagonale von 5 Zoll, aber statt des AMOLED-Screens des SGS4 hat das S4 active ein LCD-Display. Außerdem ist das Galaxy S4 active nach Industriestandard IP67 zertifiziert und damit gegen Wasser und Staub geschützt. Im Laufe des Sommers kommt es in den USA auf den Markt, einen genauen Termin und weitere Länder hat Samsung noch nicht genannt, auch zum Preis machen die Koreaner bisher keine Angaben.