Touch Bar: Das müsst Ihr zur neuen OLED-Leiste im MacBook Pro (2016) wissen

Supergeil !81
Die Touch Bar passt sich automatisch an geöffnete Programm an
Die Touch Bar passt sich automatisch an geöffnete Programm an(© 2016 Apple)

Die neuen MacBooks sind da. Apple hat sich für die 2016er-Generation etwas Besonderes überlegt u nd stattet die 13- und 15-Zoll-Modelle mit der Retina-OLED-Leiste "Touch Bar" aus.

Was ist diese "Touch Bar"?

Statt der Funktionstasten F1-F12 und der Escape-Taste hat Apple bei den neuen MacBooks ein Mini-Retina-Display als Touchleiste verbaut. In Abhängigkeit vom geöffneten Programm passt sich das Erscheinungsbild mit virtuellen Tasten an und bietet somit immer andere, neue Funktionen.

Ist zum Beispiel iTunes geöffnet, seht Ihr auf der Leiste die typischen Symbole zum Spulen sowie Play- und Stop-Knöpfe. Tippt Ihr auf diese, werden die entsprechenden Befehle ausgeführt. Öffnen wir den Browser, sehen wir dort Lesezeichen für unsere Lieblingswebseiten. Haben wir mehrere Tabs geöffnet, sehen wir die Vorschau der Webseiten direkt auf der Leiste und können auch dort zwischen den Seiten hin- und herwechseln. Befinden wir uns im Bildbearbeitungsmodus, können wir dort auf Funktionen zum Schneiden und Transformieren des Fotos finden. Öffnen wir ein Chatprogramm, sind auf der Leiste zum Beispiel Emojis zu sehen, die wir mit einem Klick senden können.

Als besonderes Feature könnt Ihr die Touchleiste auch komplett an Eure Bedürfnisse anpassen. Egal welche virtuellen Tasten Ihr dort haben wollt, sie lassen sich ganz einfach anordnen und jederzeit anpassen.

Touch-ID auf dem MacBook Pro

Doch die Leiste ist nicht nur an Symbole geknüpft. Auch Text kann angezeigt werden. Zum Beispiel könnt Ihr im Safari Browser online bezahlen. Auf der Retina-Leiste wird dann der zu zahlende Betrag und der Empfänger angezeigt und Ihr bestätigt diesen mit Eurem Fingerabdruck auf dem Sensor rechts daneben. Denn Touch-ID findet den Weg vom iPhone und iPad nun auch auf den Mac. Das funktioniert über Apples neuen T1 Chip, der TouchID mit dem Sicherheitsfeature Secure Enclave versorgt.

Der Fingerabdrucksensor kann auch dazu genutzt werden, um den Laptop zu entsperren – und den Nutzer zu wechseln. Denn Touch-ID erkennt nicht nur, wer sich gerade anmeldet, sondern loggt den Nutzer auch automatisch im eigenen Profil an.

Weitere Artikel zum Thema
MacBook Touch im Konzept: Dieses Gerät wird Apple niemals heraus­brin­gen
Francis Lido3
So könnte ein MacBook mit Touch-Display aussehen
Ob jemals ein MacBook mit Touch-Display erscheinen wird, weiß womöglich nicht mal Apple selbst. Eine Studie zeigt aber nun, wie es aussehen könnte.
MacBook Pro: Akku lädt nicht? Das könnt Ihr tun
Francis Lido
Das MacBook Pro 2015 besitzt noch einen MagSafe-Anschluss
Ein streikender MacBook-Pro-Akku muss nicht unbedingt auf einen Defekt hinweisen. Mit unseren Maßnahmen bringt Ihr ihn vielleicht wieder zum Aufladen.
DockCase für MacBook Pro im Test: halb Hülle, halb Dock [mit Video]
Felix Disselhoff2
UPDATEEine Hülle, viele Anschlüsse: das DockCase
Ohne Dongle lässt sich das MacBook in Verbindung mit anderen Geräten noch kaum nutzen. Das DockCase will dieses Problem lösen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.