ToxFox: App weist auf Chemiekalien in Kosmetika hin

Her damit !6
ToxFox hat Informationen zu 80.000 Kosmetikartikeln in der Datenbank.
ToxFox hat Informationen zu 80.000 Kosmetikartikeln in der Datenbank.(© 2014 ToxFox, CURVED Montage)

Mit ToxFox will Euch der BUND dabei helfen, gefährliche Chemikalien in Kosmetika zu erkennen. Die App der Umweltschutzorganisation warnt in erste Linie vor hormonell wirksamen Stoffen in Cremes, Lippenstiften oder Deodorants hin.

Die Nutzung von ToxFox ist denkbar einfach: Ihr scannt mit der App einfach den Barcode eines Kosmetikartikels und bekommt anschließend die Informationen aus der Datenbank, in der momentan über 80.000 Produkte stehen sollen, angezeigt. Alternativ könnt Ihr auch Artikel nach Kategorien oder Stichworten suchen.

Nach Angaben des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) befinden sich in vielen Körperpflegeprodukte hormonell wirksame Chemikalien, die im Verdacht stehen, der Auslöser für gesundheitliche Probleme wie den Rückgang der Spermienqualität, Brust- und Hodenkrebs oder eine verfrühte Pubertät zu sein.

Die Umweltschutzorganisation weist zudem darauf hin, dass die in den einzelnen Produkten wie Sonnencreme, Duschgel, Rasierschaum, Haargel, Bodylotion oder Zahnpasta enthaltenen Mengen in der Regel nicht krank machen, allerdings eine von mehreren Belastungsquellen sind, denen wir täglich ausgesetzt seien. Da ist es doch schön, wenn man die potentielle Bedrohung verringern kann.

Datenbank muss noch gepflegt werden

In einem ersten schnellen Test in der Redaktion funktionierte der Barcode-Scanner einwandfrei und erkannte mehrere Produkte aus zwei Handtaschen. Allerdings lagen nur zu einem Daten über die Inhaltsstoffe vor, bei den anderen zeigte ToxFox nur den Namen und keine weitergehenden Informationen an. Wir erfuhren also trotz 80.000 Artikeln in der Datenbank nicht, ob gängige Produkte namhafter Hersteller eine potentielle Gefahr für unsere Gesundheit sein können oder nicht.

Die App informiert Euch aber nicht nur über potentiell gefährliche Inhaltsstoffe wie Methyl- oder Propylparaben, sondern bietet Euch die Möglichkeit, auch direkt ein Protestschreiben an den Hersteller zu senden. ToxFox ist für iOS schon etwa seit einem Jahr erhältlich und steht seit kurzem auch für Android zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia 3310 mit 3G geplant: Kann der Knochen bald WhatsApp?
2
Das bereits vorgestellte Nokia 3310 unterstützt nur 2G
Wird das Nokia 3310 bald fähig sein, den Messenger WhatsApp zu nutzen? Bei einer Prüfbehörde ist eine Ausführung mit 3G-Support aufgetaucht.
Eine Milli­arde Menschen nutzen WhatsApp am Tag
Guido Karsten1
WhatsApp war schon vor Jahren eine der häufigsten genutzten Apps überhaupt
WhatsApp verbindet viele Menschen und ist mittlerweile stellvertretend für Textbotschaften. Nun hat der Betreiber eine neue Erfolgsmeldung parat.
Watch­box: RTL star­tet kosten­lo­ses Stre­a­ming-Ange­bot mit Werbung
4
RTL hat mit Watchbox einen neuen Streaming-Dienst gestartet
Legal streamen ohne Abonnement: Watchbox von RTL ist eine kostenlose Alternative zu Netflix und Amazon Prime Video – aber mit nur wenigen Top-Filmen.