Tradfri-Lampen von IKEA funktionieren ab sofort mit Apple HomeKit

Die smarten Lampen von IKEA können nun auch über Apple HomeKit angesteuert werden
Die smarten Lampen von IKEA können nun auch über Apple HomeKit angesteuert werden(© 2017 Ikea)

Im Mai hatte IKEA angekündigt, dass sich die Tradfri-Lampen des Möbelherstellers in Zukunft via Apple HomeKit steuern lassen würden. Nun haben die Schweden ihr Versprechen wahr gemacht. Ursprünglich war die Ansteuerung der Lampen nur über IKEAs eigene Tradfri-App möglich.

Wie 9to5Mac berichtet, hat IKEA ein Software-Update ausgerollt, das die Unterstützung für Apple HomeKit auf das Tradfri Gateway bringt. Besitzer des IKEA-Hubs sollen nach dem entsprechenden Firmware-Update Ausschau halten. Nach der Installation müssten die Lampen dann in der Apple-Home-App erscheinen und über Sprachassistentin Siri steuerbar sein.

Update bringt auch Kompatibilität für andere Plattformen

Aber nicht nur Apple-User profitieren wohl von der Firmware-Aktualisierung. Sie soll auch die Kompatibilität zur Philips Hue Bridge und der dazugehörigen App herstellen. Wer das Hub von Philips also bereits zu Hause stehen hat, könne die Tradfri-Lampen in seinem Smart Home verwenden, ohne sich dafür noch mal das Gateway-Hub von IKEA kaufen zu müssen. Darüber hinaus soll außerdem die Bedienung via Alexa und Google Assistant durch das Update möglich werden.

Zurzeit bietet IKEA ausschließlich weiße Leuchten an. Das wird sich aber schon bald ändern. Im Oktober 2017 wollen die Schweden ihr Produkt-Portfolio um mehrfarbige Lampen erweitern. Mit seinem Engagement im Smart-Home-Bereich möchte IKEA das vernetzte Zuhause auch für Menschen interessant machen, die sich mit Technik weniger auskennen: „Wir sind der Meinung, dass Smart-Home-Technologie für jeden zugänglich sein sollte. Aus diesem Grund werden wir weiter daran arbeiten, dass unsere Produkte mit anderen auf dem Markt erhältlichen kompatibel sind“, so Jeanette Skjelmose, Business Area Manager für Beleuchtung und IKEA Home Smart.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Co.: iOS 12.1 soll Selfies wieder realis­ti­scher machen
Francis Lido
Selfies mit dem iPhone Xs sollen euch aktuell anders zeigen, als ihr wirklich ausseht
Apple will "Beautygate" bald ein Ende bereiten: iOS 12.1 soll den verantwortlichen Bug adressieren.
iPhone Xr: So viel kostet die Repa­ra­tur bei Apple
Christoph Lübben
Das iPhone Xr sollte euch besser nicht herunterfallen – günstig ist eine Display-Reparatur nicht
Eine Reparatur des iPhone Xr ist günstiger als bei iPhone Xs und Xs Max. Dennoch kostet allein ein neues Display bereits über 200 Euro.
iPhone Xs Max schlägt Pixel 3 XL im Geschwin­dig­keits­test deut­lich
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs Max
iPhone Xs Max tritt gegen Google Pixel 3 XL in einem alltagsnahen Geschwindigkeitstest an. Für den eindeutigen Sieg ist wohl der RAM verantwortlich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.