"Transparent"-Trend: Ein durchsichtiges iPhone 8 muss her!

Weg damit !22
Das iPhone 7 als "Transparent Mod"
Das iPhone 7 als "Transparent Mod"(© 2017 Youtube/EverythingApplePro)

Das iPhone 7 (PRODUCT) RED, das Galaxy S8 in Orchid Grey, das Huawei P10 in "Greenery": Smartphone-Hersteller erkennen langsam, aber sicher, dass es eine hohe Nachfrage nach alternativen Gehäusefarben gibt. Doch wie wäre es, wenn sie komplett darauf verzichten würden?

Auf die Idee gebracht hat uns der Technik-YouTuber Zack Nelson alias "JerryRigEverything". Eigentlich bekannt dafür, Smartphone nach allen Regeln der Kunst zu zerstören, hat es sich der Filmemacher in jüngsten Videos zur Aufgabe gemacht, das Innenleben der aktuellen Flaggschiffe sichtbar zu machen. Sowohl beim Galaxy S8 als auch beim LG G6 entfernte er Folien und Lackierungen der Glasrückseite so penibel, dass der Blick frei ist auf die Technik im Innern.

Das lässt bei mir nostalgische Gefühle aufkommen. Es gab eine Zeit, die Neunziger um genau zu sein, in denen "Transparent Tech" das ganz heiße Ding war. Etwa der Gameboy aus 1995, das Tamagotchi aus 1997 oder der iMac aus 1998. Ganz recht: Auch Apple ritt auf der transparenten Trendwelle mit – und bewies, dass Desktopcomputer nicht langweilig aussehen müssen. Diese Idee adaptiert auf Smartphones wäre doch eine willkommene Abwechslung, oder nicht?

Warum die Hardware verstecken?

Dieser transparente Look ist zweifelsohne nicht jedermanns Geschmack. Aber mich spricht dieser Retrocharme absolut an. Zumal die Hersteller damit die eigentliche Ingenieursleistung freilegen würden: Smartphones sind Meisterwerke der Miniaturisierung. Speicher, hochwertige Kameras, schnelle Chipsätze, Batterien und Maßnahmen zur Hitzereduzierung auf kleinstem Raum erfordern so viel Aufwand bei der Entwicklung – bleiben dem Nutzer aber verborgen.

Wie das etwa bei einem iPhone 7 aussehen könnte, das hat der YouTuber EverythingApplePro mit einem Mod des aktuellen Apple-Smartphones umgesetzt. Dabei musste er auf eine extra Gehäuserückseite zurückgreifen, da die Hülle des iPhones aus Aluminium und nicht aus Glas besteht.

Erinnerungen an den ersten iMac

Aber wie cool wäre das, wenn Apple sein Flaggschiff neben Silber, Spacegrau, Gold, Roségold, Schwarz und Diamantschwarz sowie Rot auch in "Transparent" anbieten würde? Und Samsung, LG und Sony mitziehen würden? Der Aufwand hielte sich nicht nur in Grenzen, es wäre schlicht weniger Aufwand.

Mehr Wagemut beim Design

Für Apple-Fans wiederum wäre es die perfekte Reminiszenz an eben jene Ära, die den Erfolg des Unternehmens aus Cupertino begründete. Zugegeben: Volltransparent war der Apple-Rechner damals nicht, sondern erstrahlte unter anderem in halbtransparentem Bondi-blue. Doch dagegen spräche in meinen Augen auch bei einem iPhone nichts.

Freilich: Das ist reines Wunschdenken. Keiner der etablierten Hersteller würde es derzeit wohl wagen, seine Flaggschiffe im wahrsten Sinne des Wortes "offenzulegen".  Apple, Samsung, LG und Sony aktualisieren ihre Bestseller optisch recht behutsam. Doch sollte ihnen die hohe Nachfrage nach weiteren Gehäusefarben doch eigentlich eine Lehre sein. Nutzer reißen sich um einen Look, der sich abhebt vom Einheitsgrau bzw. -silber.

Wie seht Ihr das? Würdet Ihr ein transparentes iPhone 8 begrüßen? Oder wünscht Ihr Euch einfach mehr Farben für das Aluminiumgehäuse? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.

Weitere Artikel zum Thema
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Monu­ment Valley 2: Android-Version ab Anfang Novem­ber verfüg­bar
Lars Wertgen
Monument Valley 2
Das Warten nähert sich dem Ende: Das Mobile-Game "Monument Valley 2" erscheint bald auch für Android. Bishar war es nur unter iOS verfügbar.
Ablauf­da­tum für Apple ID: Betrü­ger wollen Eure Account-Daten
Christoph Lübben
Betrüger können mit Zugriff auf Eure Apple ID etwa Euer iPhone sperren
Via iMessage-Nachricht versuchen Betrüger wohl, an die Zugangsdaten Eurer Apple ID zu gelangen. Ihr solltet den Anweisungen im Text nicht folgen.