Trojaner auf Website der Sparkasse

Die Website der Sparkasse, www.sparkasse.de, wurde am 18. Februar 2013 Opfer eines Hackerangriffs. Auf verschiedenen Unterseiten der Internet-Präsenz war ein Trojaner platziert worden.

Online Banking nicht betroffen

Ein Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands gab inzwischen Entwarnung. Zu keinem Zeitpunkt habe Gefahr für die Seiten lokaler Sparkassen oder für das Online Banking bestanden, erklärte er gegenüber heise.de. Betroffen waren demnach nur Seiten, die rein der Information dienten.

Rechner mit Virenscanner checken

Allerdings wird Kunden, die ohne aktuellen Virenschutz unterwegs sind und am Montag Nachmittag die Website der Sparkasse besucht haben empfohlen, ihren Rechner mit einem Virenscanner zu überprüfen. Nach Angaben der Sparkasse erkennen alle gängigen Virenschutzprogramme den Trojaner, der bereits seit Anfang des Jahres im Netz kursiert.

Der Trojaner war zwischen 12.45 Uhr und 17.05 Uhr auf verschiedenen Seiten innerhalb der Internet-Präsenz der Sparkasse platziert worden. Sofort nach seiner Entdeckung hatte die Sparkasse die betroffenen Seiten vom Netz genommen. Nähere Details zum Trojaner wollte die Sparkasse noch nicht bekannt geben. Man habe die Malware zwar erkannt und wisse worum es sich handelt, wolle die Sache aber weiter untersuchen. Unbekannt ist derzeit außerdem, wer für den Angriff verantwortlich zeichnet.