Trotz Android TV: Roku unterstützt Google Play-Angebot

Mit Android TV hat Google seine eigene Plattform geschaffen, stellt sein Angebot jedoch auch für die Konkurrenz zur Verfügung.
Mit Android TV hat Google seine eigene Plattform geschaffen, stellt sein Angebot jedoch auch für die Konkurrenz zur Verfügung. (© 2014 Google)

Die Streaming-Box nimmt das Film- und TV-Angebot von Google in sein Portfolio. Dabei versucht der Suchmaschinenkonzern, mit Android TV und dem Nexus Player seinen eigenen TV-Dienst zu etablieren.

Google Play auf Roku

Roku erweitert sein Programm. Im Channel Store der Set-Top-Box ist ab sofort auch Google Play mit seinem Portfolio von Filmen und TV-Serien zu finden. Roku-Nutzer können über die App Titel leihen oder kaufen. Das Google-Angebot integriert der Hersteller der TV-Box vorerst in den USA, Großbritannien, Irland und Kanada.

Die Ergänzung bei Roku ist deshalb überraschend, weil der Suchmaschinenriese eigentlich seine eigene Set-Top-Box und das dazugehörige System etablieren will. Vor einigen Wochen stellte Google die neue TV-Plattform Android TV vor. Das System ist erstmals beim Nexus Player im Einsatz. Der Verkauf des neuen Nexus-Gadgets musste in den USA allerdings kurzzeitig gestoppt werden, weil eine Zulassung der US-Kommunikationsbehörde noch fehlte. Mittlerweile darf der Player wieder verkauft werden.

Vorbereitung auf Börse

Roku hingegen sucht aktuell nach Partnern, um eine neue Version seiner Streaming-Box gemeinsam mit TV-Herstellern auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen bereitet Gerüchten zufolge den Börsengang vor. Mit Google als großen Partner könnte Roku sein Produkt stärken und Reichweite aufbauen. Konkurrent Amazon dürfte über den Deal nicht erfreut sein. Dessen Set-Top-Box hat das Google Play-Angebot noch nicht integriert.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge36
Peinlich !134Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Neue Pflich­ten für Droh­nen­be­sit­zer: Das Kenn­zei­chen kommt
Stefanie Enge2
Weg damit !30Drohnen müssen künftig mit einer Plakette versehen werden, auf dem Name und Adresse des Eigentümers festgehalten werden
Verkehrsminister Dobrindt hat neue Pflichten für Drohnenpiloten verfasst, die heute vom Bundeskabinett beschlossen wurde.