Tüftler installiert Windows 95 auf Samsung Gear Live

Wenn Minecraft auf einer Samsung Gear Live funktioniert, warum nicht auch Windows 95? Diese Frage stellte sich YouTube-Blogger Corbin Davenport und beweist in einem Video, dass das alte Betriebssystem tatsächlich auf der Smartwatch läuft. Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit sind dabei allerdings arg eingeschränkt.

Der laut eigener Angabe erst 16 Jahre alte Corbin Davenport sorgt nach seiner Minecraft-Übertragung auf eine Samsung Gear-Smartwatch erneut für Staunen. In einem Video lädt er das fast 20 Jahre alte Betriebssystem Windows 95 auf eine Samsung Gear Live. Windows 95 ist eigentlich dafür gedacht, auf x86-kompatiblen Prozessoren zu laufen. Da die Gear Live jedoch mit Android Wear arbeitet, muss ein Emulator Abhilfe verschaffen.

Windows 95 auf Gear Live: ein Experiment mit Macken

Für sein Experiment nutzt Davenport den DOS-Emulator aDosBox – eine Android-Version des Tools DosBox. Mit dieser lässt sich ein x86-Prozessor mit Dateisystem offenbar emulieren. Software und Steuerung seien auf der Smartwatch laut Davenport jedoch extrem langsam. Technisch gesehen besitzt die Gear Live mit 512 MB Arbeitsspeicher allerdings eine bessere Ausstattung als übliche Windows 95-PCs. Demnach gibt aDosBox wohl nur einen Bruchteil davon für seine Emulation frei.

Am Ende funktioniert das Experiment nur mäßig und so verabschiedet sich Windows 95 auch regelmäßig mit einem Bluescreen von der Smartwatch. Zudem lassen sich keine Anwendungen starten und den Cursor kann man ebenso wenig vernünftig über das 1,6 Zoll große Display der Gear Live bewegen.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Galaxy S8, LG G6 und Co.: Diese Top-Smart­pho­nes kommen im Früh­jahr 2017
Marco Engelien
Sämtliche Hersteller werden 2017 neue Geräte zeigen. Dazu gehören auch Asus, Samsung und HTC.
Im Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Auf die folgenden Highend-Smartphones können sich Nutzer voraussichtlich freuen.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.