TÜV Rheinland: Internet Explorer 9 ist energieeffizientester Browser

Microsofts Browser-Urgestein Internet Explorer kämpft schon seit einiger Zeit mit der immer stärker werdenden Konkurrenz vor allem aus dem Hause Mozilla (Firefox) und Google (Chrome). Doch jetzt darf man sich bei Microsoft über eine Auszeichnung freuen, die man sicherlich nicht alle Tage erhält und die dem Browser möglicherweise wieder zu einen Aufschwung verhelfen könnte.

Der TÜV Rheinland bestätigt: Der Internet Explorer 9 ist derzeit der energieeffizienteste Browser. Zu diesem Ergebnis kommt der TÜV durch einen Test, der den Energieverbrauch von verschiedenen Browsern genauer unter die Lupe nahm. Dabei traten Microsofts Internet Explorer 9, Mozillas Firefox 12, Googles Chrome 19, Apples Safari 5 und Opera 11 gegeneinander an. Getestet wurden die energetischen Eigenschaften der Browser auf unterschiedlich leistungsstarken Notebooks und Desktop PCs. Das Fazit der Experten der TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH ist dabei eindeutig:

In allen getesteten Szenarien wurde für den Internet Explorer 9 der geringste Energieverbrauch gemessen. Damit ist der Internet Explorer, im Rahmen der durchgeführten Tests, der energieeffizienteste Browser.

Bis zu einem Viertel weniger Energie

Der Internet Explorer 9 verbraucht laut des Tests bis zu einem Viertel weniger Energie als die direkte Konkurrenz Mozilla Firefox und Google Chrome. Der TÜV analysierte mit Hilfe von repräsentativen Einsatzszenarien unter Windows 7 den Energieverbrauch auf HTML5-Seiten sowie bei der automatisierten Navigation zu den beliebtesten Websites Deutschlands. Auch das Abspielen von multimedial aufwändigen HTML5-Videos wurde getestet. Dabei war in allen getesteten Szenarien der Energieverbrauch des Internet Explorer 9 am geringsten – ein klares Ergebnis also.

Deutliche Energieersparnis

Ein Beispiel: Beim Aufrufen der Top20-Websites nach AGOF bei fünf geöffneten Tabs verbraucht Microsofts Internet Explorer 9 nur 4,7 Watt und damit über ein Drittel weniger Energie als der Firefox. Auf den Tag gerechnet ergibt dies eine Ersparnis an Energie von über 75.000 kWh oder einen verhinderten Schadstoffausstoß von mehr als 45.000 kg CO2. Auch im Vergleich mit Googles Browser Chrome schlägt sich der IE9 in Sachen energetische Eigenschaften besonders gut. Werden HTML5-Videos dargestellt, ist der Internet Explorer mit 3,3 Watt durchschnittlich um gut ein Drittel (37 Prozent) sparsamer als Chrome. Das entspricht einer täglichen Energieersparnis von über 54.000 kWh. Auf das Jahr gerechnet könnte man mit der so gesparten Energie mehr als 16 Drei-Personen-Haushalte mit Strom versorgen.

Konsequente Hardwarebeschleunigung

Doch wie kommt es dazu, dass der Internet Explorer 9 verglichen mit anderen Browsern so energieeffizient arbeitet? Stephanus Schulte, Technologie-Berater bei Microsoft Deutschland erklärt die Sache folgendermaßen:

Die hohe Energieeffizienz des Internet Explorer 9, insbesondere bei der Darstellung moderner HTML5-Seiten und multimedial aufwendigen Videos auf Desktop PCs und Laptops, ist auf die konsequente Hardwarebeschleunigung zurückzuführen. Diese Unterstützung bewirkt, dass gerade bei multimedial aufwendigen Anwendungen weniger Energie verbraucht wird.

Allerdings gilt zu bedenken, dass der FishIE Tank-Benchmark, mit dem der TÜV die Browser auf die Energieeffizienz getestet haben, von Microsoft selbst entwicklet wurde und dass außerdem die Tests ausschließlich auf Windows 7, also dem Betriebssystem von Microsoft, durchgeführt wurden. Dennoch sollte dies das herausragende Ergebnis des IE 9 nicht schmälern. Davon einmal abgesehen ist es eine gute Sache, dass das Thema Energieeffizienz auch im Zusammenhang mit Browsern einmal auf den Tisch kommt.