Twitter bringt Emojis endlich auch auf den Computer

Supergeil !5
Eine Emoji-Tastatur fehlt der Web-Anwendung von Twitter noch
Eine Emoji-Tastatur fehlt der Web-Anwendung von Twitter noch(© 2014 CC. Flickr/The All-Nite Images)

Auf Smartphones und Tablets wird längst mit Emojis getwittert, an PCs und Macs waren die Smileys bislang jedoch nicht zu sehen. Das hat nun ein Ende. Die Web-Oberfläche des Microblogging-Dienstes stellt neuerdings auch Emojis dar.

Auf Smartphones und Tablets sind Emojis längst eine feste Größe auf nahezu sämtlichen schriftlichen Kommunikationskanälen, nun halten sie auch auf dem großen Bildschirm Einzug. Im jüngsten Update seines Web-Clients hat Twitter die Anzeige der kleinen, bunten Bildchen integriert. Der offizielle Support-Account des Dienstes feierte diese Ankündigung mit einer kleinen #emojiparty.

Einweg-Smileys am Computer

Allerdings bringt Twitter Emojis nur auf einem Weg in seine Web-Anwendung: Ihr könnt die Grafiken jetzt zwar auch am Rechner sehen; um sie in Eure Tweets einzufügen müsst Ihr jedoch weiterhin zum Smartphone oder Tablet greifen. Etwas verwunderlich ist zudem, dass diese Neuerung nicht auch in Tweetdeck, der hauseigenen Desktop-Anwendung des Dienstes, umgesetzt wurde. Andere Twitter-Apps unterstützen Emojis bereits.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat lässt Euch jetzt Stories mit Euren Freun­den erstel­len
Marco Engelien
Snap Inc. arbeitet weiter an der Snapchat-App.
Snap Inc. erweitert die Story-Funktion von Snapchat. Ab sofort könnt Ihr zusammen mit Freunden Stories erstellen und bestimmen, wer sie sehen darf.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.