Twitter: Das Nutzerwachstum stockt, die Aktie stürzt ab

Unfassbar !8
Twitter-CEO Dick Costolo lernt die raue Seite der Wall Street kennen: Die gute Quartalsbilanz war nicht gut genug.
Twitter-CEO Dick Costolo lernt die raue Seite der Wall Street kennen: Die gute Quartalsbilanz war nicht gut genug. (© 2013 CC: Flickr/TechCrunch, CURVED Montage)

Willkommen an der Wall Street, Twitter: Der 140-Zeichen-Dienst macht Erfahrung mit der Hochfinanz auf die harte Tour. Trotz einer exzellenten Quartalsbilanz verliert die Aktie nachbörslich zweistellig. Der Grund: Das Nutzerwachstum verlangsamt sich zu schnell.

Auch für den Internet-Liebling der vergangenen Monate gelten noch die Gesetze der Schwerkraft: Twitter wird an der Börse nach Handelsschluss durchgereicht. Der Grund: Das alte Wall Street-Mantra – ‚gut‘ war wieder einmal nicht gut genug.

Dabei überzeugte der 140 Zeichen-Dienst auf den ersten Blick bei Verkündung seiner ersten Quartalsbilanz seit dem furiosen Börsenlisting im November.  Die Umsätze explodierten zwischen Anfang Oktober und Ende Dezember förmlich: Der Erlöszuwachs betrug enorme 116 Prozent auf 242 Millionen Dollar. Analysten hatten nur mit 218 Millionen Dollar gerechnet.

Haar in der Suppe einer starken Bilanz: Das Nutzerwachstum lässt zu schnell nach

Auch der operative Gewinn fiel besser aus als erwartet: Statt eines kleinen Minus erreichte der 140-Zeichen-Dienst eher als erwartet den Sprung in die Gewinnzone mit einem Plus von 0,02 Cent je Anteilsschein. Und trotzdem der Kurssturz? 

Nach Kurszuwächsen von in der Spitze 200 Prozent binnen gerade mal zwei Monaten an der Börse leistete sich Twitter den Luxus eines Haars in der Suppe. Es war im Nutzerwachstum zu finden, das sich deutlicher verlangsamte als erwartet.

US-Markt scheint ausgereizt

"Nur noch" um 9 Millionen neue Nutzer konnte der Mikro-Blogging-Dienst in den vergangenen drei Monaten hinzugewinnen. In den USA scheint das Wachstum gar ausgereizt:  Lediglich eine Million neue Twitterer verzeichnete das hochgehypte US-Internet-Unternehmen im abgelaufenen Quartal.

Mit insgesamt 242 Millionen monatlichen Nutzern liegt Twitter damit nun schon klar abgeschlagen hinter den Überfliegern des vergangenen Jahres: Snapchat und WhatsApp. Entsprechend alarmiert reagiert die Wall Street: Weniger Nutzerzuwachs bedeutet langfristig geringeres Umsatzwachstum und oftmals dann eben auch fallende Börsenkurse.

Twitter verliert nach Handelsschluss krachende 18 Prozent auf nur noch 54 Dollar. Willkommen in der harten Börsenrealität!


Weitere Artikel zum Thema
Liefer­held, Foodora und Pizza.de soll es bald nicht mehr geben
Christoph Lübben
Über drei Dienste könnt ihr eure Pizza bald wohl nicht mehr ordern
Es stehen viele Lieferdienst-Portale in Deutschland zur Auswahl, durch eine Übernahme sind es bald weniger. Könnten Bestellungen zudem teurer werden?
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
Apple gibt güns­ti­gem Akku­t­ausch die Schuld an schwa­chen iPhone-Verkäu­fen
Francis Lido
Besonders in China verkauft Apple weniger iPhones als gedacht
Die neuen iPhones verkaufen sich nicht so gut wie erwartet. Apple macht unter anderem den vergünstigen Akkutausch dafür verantwortlich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.