Twitter-Konto von Thailands Regierungschefin übernommen

Hacker hatten den Twitteraccount von Thailands Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra für kurze Zeit übernommen. Sie und ihr Kabinett wurden von den Eindringern verspottet. Mittlerweile ist das Konto offline, wie der Kurznachrichtendienst verkündet: "Account suspended:
Das Profil, nach dem du suchst, wurde suspendiert."

Es ist nicht das erste Mal, dass die erste Regierungschefin von Thailand kritisiert wird, wie Spiegel Online berichtet.
Ihr wird vorgeworfen sie sei nur eine Marionette ihres Bruders sei, der im Jahr 2006 bei einem Militärputsch gestürzt wurde.

Die Hacker verschickten insgesamt acht Meldungen im Namen der Ministerpräsidentin. Die letzte Nachricht zielt auf die Sicherheit im Land ab:
"Wenn sie nicht einmal ihren eigenen Twitter-Account schützen kann, wie will sie dann dieses Land beschützen?"

Zudem wurde sie beschuligt, dass sie nicht für ihr Volk, sondern nur für ihre Unterstützer und Geldgeber, arbeite. Auch soll sie bei Überschwemmungen, die angeblich 200 Menschen das Leben gekostet hätten, nicht richtig gehandelt oder rechtzeitig reagiert haben.

Eine Regierungssprecherin sagte zum Spiegel, dass bereits Ermittlungen eingeleitet worden sind. Die Hacker haben keine Angaben zu ihrer eventuellen Gemeinschaft gemacht.

Es ist nicht das erste Twitter-Konto, das übernommen worden ist.
Hier ein weiteres Beispiel:

11. September – der “schlechte Scherz”
Einer Gemeinschaft aus Hackern ist es gelungen, über den Twitteraccount der NBC, eine Schreckensmeldung zu veröffentlichen. Ihren Aussagen nach soll sich der elfte September wiederholt haben.

Der Tag ging in die Geschichte des Terrors ein: der 11. September 2001. Ein paar Hacker machten nun einen schlechten Witz und verbreiteten über den Twitteraccount des Fernsehsenders NBC, dass am Freitagabend (Ortszeit) ein Flugzeug in den Ground Zero in New York geflogen sei. Kurze Zeit später twitterten die Eindringlinge, es sei noch ein zweites Passagierflugzeug entführt worden.
Weiterlesen