Twitter: Neue Tools sollen gegen nervige Nutzer helfen

Zukünftig soll es einfacher werden, verletzende Inhalte auf Twitter zu melden
Zukünftig soll es einfacher werden, verletzende Inhalte auf Twitter zu melden(© 2014 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Twitter will verletzende Post stärker unterbinden: Am 2. Dezember hat Twitter damit begonnen, neue Werkzeuge zum Melden und Blocken von Tweets mit Mobbing-Inhalten zu veröffentlichen. Gleichzeitig brachte das soziale Netzwerk ein Video heraus, in dem erklärt wird, wie die Tools eingesetzt werden können.

Die Neuerungen sollen vor allem das Twitter-Erlebnis auf mobilen Geräten "sicherer" machen, teilte Twitter über seinen Unternehmens-Blog mit. Mit den neuen Werkzeugen soll es vor allem für Beobachter einfacher werden, verletzende Inhalte melden zu können – somit sind nicht mehr nur die Betroffenen selbst dafür verantwortlich, sich gegen Online-Mobbing zu wehren.

Detaillierte Angaben möglich

Wenn Ihr nun beispielsweise einen Tweet als "bedrohlich" kennzeichnet, könnt Ihr zunächst angeben, ob Ihr selbst betroffen seid oder eine andere Person bedroht wird. Anschließend könnt Ihr eingrenzen, wie die Inhalte des Tweets oder Kommentars beschaffen sind, beispielsweise "respektlos oder anstößig" und "Bedrohung mit Gewalt und Körperverletzung".

Zunächst sind die Tools nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich – vermutlich, um die Effektivität zu testen. Innerhalb der nächsten Wochen sollen sie dann allen Twitter-Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.