Twitter: Neue Tools sollen gegen nervige Nutzer helfen

Zukünftig soll es einfacher werden, verletzende Inhalte auf Twitter zu melden
Zukünftig soll es einfacher werden, verletzende Inhalte auf Twitter zu melden(© 2014 CC: Flickr/Thomas Hawk)

Twitter will verletzende Post stärker unterbinden: Am 2. Dezember hat Twitter damit begonnen, neue Werkzeuge zum Melden und Blocken von Tweets mit Mobbing-Inhalten zu veröffentlichen. Gleichzeitig brachte das soziale Netzwerk ein Video heraus, in dem erklärt wird, wie die Tools eingesetzt werden können.

Die Neuerungen sollen vor allem das Twitter-Erlebnis auf mobilen Geräten "sicherer" machen, teilte Twitter über seinen Unternehmens-Blog mit. Mit den neuen Werkzeugen soll es vor allem für Beobachter einfacher werden, verletzende Inhalte melden zu können – somit sind nicht mehr nur die Betroffenen selbst dafür verantwortlich, sich gegen Online-Mobbing zu wehren.

Detaillierte Angaben möglich

Wenn Ihr nun beispielsweise einen Tweet als "bedrohlich" kennzeichnet, könnt Ihr zunächst angeben, ob Ihr selbst betroffen seid oder eine andere Person bedroht wird. Anschließend könnt Ihr eingrenzen, wie die Inhalte des Tweets oder Kommentars beschaffen sind, beispielsweise "respektlos oder anstößig" und "Bedrohung mit Gewalt und Körperverletzung".

Zunächst sind die Tools nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich – vermutlich, um die Effektivität zu testen. Innerhalb der nächsten Wochen sollen sie dann allen Twitter-Nutzern zur Verfügung gestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Fünfte Staf­fel "House of Cards" verspä­tet sich
1
Die Netflix-Serie "House of Cards" lief hierzulande bislang zuerst bei Sky
"House of Cards" kommt später: Netflix hat den Release der fünften Staffel verschoben, was der Anbieter "nebenbei" in seinem Geschäftsbericht anmerkt.
YouTube: App für iOS und Android bietet nun eige­nen Messen­ger
Michael Keller
YouTube Messenger
Google führt ein neues Feature für YouTube ein: Nutzer der App in Kanada können bereits über den integrierten Messenger Videos teilen.
"Super Mario Run": Android-Version erscheint im März 2017
Marco Engelien1
Bislang gibt es "Super Mario Run" nur für iOS.
Fast drei Monate nach dem Start unter iOS kommt "Super Mario Run" auch auf Android-Smartphones. Wer will, kann sich schon vorregistrieren.