Twitter übernimmt TweetDeck

Laut einem Bericht des IT-Blogs TechCrunch hat der Microblogging-Dienst Twitter TweetDeck aufgekauft. Schon seit Jahresanfang ging es um den Verkauf von TweetDeck, ursprünglich hatte der Softwarehersteller Ubermedia die besten Karten und das Rennen eigentlich auch schon fast gemacht. Doch wie es aussieht, hatte Twitter die besseren Argumente in Form von Millionen. Statt der eigentlich geforderten 25 – 30 Millionen Dollar hat Twitter angeblich 40 – 50 Millionen Dollar für TweetDeck bezahlt.

Wie TechCrunch berichtet will Twitter mit der Übernahme von TweetDeck eine Übermacht von Ubermedia im Microblogging-Geschäft verhindern. Denn Ubermedia hat in der Vergangenheit bereits einige Twitter-Applikationen aufgekauft. Wie CNN berichtet will man auf dieser Basis eine Twitter-Konkurrenz aufbauen, was Twitter natürlich verhindern möchte.

Außerdem ist Twitter sehr auf einheitliche Funktionen und ein einheitliches Erscheinungsbild nach außen hin bedacht, auch und vor allem bei Twitter-Applikationen von Drittanbietern. So soll eine einheitliche und beständige Nutzererfahrung gewährleistet werden.

TweetDeck ist solche eine Applikation. Sie basiert auf der Adobe Air-Technologie und bündelt Social Networking-Dienste wie Twitter, Facebook, Foursquare usw. TweetDeck erlaubt auch die Nutzung mehrerer Accounts. In übersichtlichen Spalten, die man selbst anlegen kann, sieht der Nutzer nicht nur die eigenen Tweets und sonstigen (Inter-)Aktionen, sondern bietet auch eine Übersicht über weitere Twitter-Kanäle. TweetDeck gibt es für Windows, Mac OS X, Linux und für die Smartphone-Betriebssysteme Android und iOS. Die Anwendung ist kostenlos.