Twitter-Update bringt Stummschaltung für nervige Nutzer

Bald könnt Ihr bei Twitter die Tweets störender Nutzer aus Eurer Timeline ausblenden
Bald könnt Ihr bei Twitter die Tweets störender Nutzer aus Eurer Timeline ausblenden(© 2014 Twitter, CURVED Montage)

Das Ende des Shitstorms? Das neue Feature "Mute" von Twitter ermöglicht es Euch, die Nachrichten bestimmter Nutzer auszublenden – und gibt Euch so mehr Kontrolle über die sichtbaren Inhalte. Auf diese Weise werden Euch in Eurer Timeline nur die Nachrichten angezeigt, die Ihr dort lesen möchtet.

Des Weiteren dient das Mute-Feature auch dazu, dass Ihr zukünftig keine SMS- oder Push-Mitteilungen der stumm geschalteten Nutzer mehr erhaltet, berichtet der Twitter-Blog. Dennoch können solche Nutzer weiterhin Eure Tweets als Favoriten kennzeichnen, sie retweeten und auch kommentieren. Die Auslieferung des Updates soll laut Twitter in Kürze erfolgen.

So funktioniert das Mute-Feature

Um einen Nutzer stumm zu schalten, müsst Ihr in der App in Zukunft nur die Option "Mehr" auswählen und dort "mute @" und den Namen des Nutzers eintragen. Damit führt Twitter eine praktische Funktion ein: Ebenso, wie Ihr bisher über alle Tweets von Euren favorisierten Nutzern informiert werden könnt, ist es nun also möglich, unliebsame Nutzer zu blocken. Der stumm geschaltete Account wird laut Twitter über diesen Vorgang informiert. Die New York Post hat dies zum Anlass genommen und vorgestellt, welche Nutzertypen es mit ihrem Verhalten geradezu darauf auslegen, auf diese Weise geblockt zu werden – etwa Trolle, Nutzer mit einem zu hohen Mitteilungsbedürfnis oder aber auch solche, die Euch mit Hastags regelrecht zuspammen.

Das Mute-Feature soll demnächst für die Web-Version genauso wie für die iOS- und Android-Apps bereitgestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !5Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Peinlich !22Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.