Twitter verschönert: Tweets in Tweets einbetten

Mit neuen Funktionen und Designs will Twitter mehr Nutzer zu sich holen.
Mit neuen Funktionen und Designs will Twitter mehr Nutzer zu sich holen.(© 2014 @Twitter)

Die mobilen Apps des Kurznachrichtendienstes binden Links zu anderen Tweets mit verbesserter Optik ein. 

Tweet als Vorschau

Neues aus der Twitter-Experimentier-Zentrale: Die Plattform lässt in den Mobilversionen künftig Tweets in Tweets einbetten. Bisher zeigten die Apps und die Webversion nur die URL an, wenn ein Nutzer einen Link zu einem anderen Beitrag integrierte.

Gibt ein Nutzer jetzt einen Direktlink zu einem Tweet ein, wird dieser automatisch eingebettet angezeigt, sobald die Kurznachricht online ist. Ob das neue Feature nur einer von Twitters zahlreichen Testballons ist, oder langfristig bleiben wird, ist noch nicht bekannt.

Einbetten statt Retweeten

Das Einbetten der Tweets könnte auch als Alternative zum Retweeten von Meldungen anderer Nutzer dienen:  So leiten die User nicht kommentarlos einen Beitrag weiter, sondern können ihn besser referenzieren.

Seit Monaten testet das börsennotierte Portal neue Designs und Funktionen. CEO Dick Costolo will damit die stagnierende Nutzerschaft wieder anheben, um den Kapitalmarkt zu beruhigen. Erst vor wenigen Tagen hat Twitter eine Übersetzungsfunktion in seine Apps eingebaut, um den Dienst besonders bei der Fußball-WM als internationalen Kommunikationskanal zu etablieren. Auch Videos will das Social Media Startup aus San Francisco künftig stärker in die Timeline integrieren.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.
Digi­tal Detox auf Insta­gram: So soll die neue Selbst­kon­trolle funk­tio­nie­ren
Francis Lido
Auf Instagram lässt sich viel Zeit verbringen
Instagram will exzessive Nutzung verhindern. Zu einem Kontrollmechanismus sollen nun neue Details bekannt sein.
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.