Uber Pop: Hamburg verbietet die Taxi-App

Uber will sich von der Abfuhr der Hamburger Behörde nicht aufhalten lassen
Uber will sich von der Abfuhr der Hamburger Behörde nicht aufhalten lassen(© 2014 Uber)

Ohne Personenbeförderungsschein ist kein Taxifahren erlaubt – zu diesem Schluss ist die Verkehrsbehörde in Hamburg gekommen und hat die Nutzung von Uber Pop verboten. Die Uber-Korrektheit der Behörde bedeutet für die Anwendung theoretisch das Aus in der Hansestadt.

Somit soll es zumindest in Hamburg kein gewerbsmäßiges Transportieren durch Privatleute und ihre eigenen PKW geben, berichtet Spiegel Online. Die Strafe für einen Verstoß ist entsprechend hoch angesetzt: 1000 Euro müssen Fahrer bezahlen, die über Uber andere Menschen gegen Bezahlung transportieren.

Umstrittenes Konzept

Die Taxi-App Uber bietet einen Service namens Uber Pop an, bei dem sich Privatleute als Taxifahrer anmelden können. Sobald jemand über die Anwendung ein Taxi bestellt, wird der nächste freie Fahrer in der Umgebung benachrichtigt. Uber gibt es bereits in etwa 150 Städten weltweit – doch das Konzept der Beförderung durch Privatleute trifft auf den Widerstand der professionellen Taxifahrer. Diese organisierten zuletzt im Juni Proteste in vielen Großstädten, um gegen das Unternehmen aus San Francisco zu demonstrieren.

Es ist zudem fraglich, inwieweit das Verbot auf Dauer Bestand hat; denn andere Unternehmen wie die Mitfahrzentrale nutzen seit Jahren die Möglichkeit, Menschen zur Beförderung gegen Geld an Privatleute zu vermitteln. Uber selbst geht davon aus, dass es einer gerichtlichen Klärung der Legalität des Geschäftsmodells bedarf – und will seinen Service auch in Hamburg weiterhin anbieten. WunderCar blieb nicht so hartnäckig.


Weitere Artikel zum Thema
"Doctor Who" und Co.: Amazon Prime Video Chan­nels bietet nun BBC Player
Christoph Lübben
Künftig könnt ihr auf dem Sofa viele BBC-Sendungen über Amazon sehen
Über Amazon Prime Video Channels findet ihr künftig den BBC Player. Hier erwarten euch etwa viele britische Serien, darunter "Doctor Who".
Insta­gram wird noch mehr zur Shop­ping-Platt­form
Christoph Lübben
Shopping-Funktionen hat Instagram bald auch für Videos
Instagram erweitert pünktlich vor der Weihnachtszeit die Shopping-Funktionen. Künftig findet ihr Produkte an noch mehr Stellen.
Google Maps: Bald können Nutzer Unter­neh­men Nach­rich­ten schi­cken
Christoph Lübben
Dank stetig neuen Features könnt ihr mit Google Maps immer mehr unternehmen
Google Maps erlaubt es euch künftig, Unternehmen zu kontaktieren. Der Dienst erhält eine eigene Messenger-Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.