Uber jetzt auch als Windows Phone-App erhältlich

Gegen das Verbot von Uber Pop will das Unternehmen Widerspruch einlegen
Gegen das Verbot von Uber Pop will das Unternehmen Widerspruch einlegen(© 2014 Uber)

Per App einen Chauffeur rufen: Mit Uber soll das in 40 Ländern per App möglich sein. Bislang war dies allerdings Android- und iOS-Nutzern vorbehalten. Ab sofort ist die Anwendung des Dientes aber auch für Windows Phone erhältlich. Das gab das Unternehmen auf dem firmeneigenen Blog bekannt.

Uber Technologies gibt bekannt, dass die Taxi-Service-App im Windows Store zum Download bereitsteht. Wer ein Windows Phone sein eigen nennt, soll somit in der Lage sein, in über 40 Ländern einen Fahrer anzufordern. Die aktuelle Fassung steht den Versionen der anderen Plattformen in nichts nach. Zuvor gab es zwar schon einmal eine Lösung im Windows Store, es handelte sich aber um eine unausgereifte Fassung, die lediglich die Web-Version widerspiegelte.

Uber Pop laut hamburgischer Verkehrsbehörde illegal

Nach eigenen Angaben steht der Dienst in über 150 Städten weltweit zur Verfügung. Theoretisch auch in Hamburg, doch ist vor Kurzem die dortige Verkehrsbehörde gegen Uber vorgegangen. Per "Uber Pop" genanntem Service ließ sich mit der App eine zuvor angemeldete Privatperson rufen, die einen zum gewünschten Ziel kutschieren soll. Die Gesetzgebung verlangt dazu aber eine Lizenz zur Beförderung von Personen. Wer dennoch Leute mitnimmt, riskiert Strafgelder um die 1000 Euro. Im Gegensatz dazu gibt es noch Uber Black, ein Limousinen-Service, der legaler erscheint aber auch nicht ganz den deutschen Vorschriften entspricht.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat erhält private Profil­sei­ten für Freund­schaf­ten
Francis Lido
So sehen die Friendship Profiles in Snapchat aus
Die Friendship Profiles kommen: Das neue private Snapchat-Feature gibt Auskunft über die Freundschaft einzelner Nutzer.
VW-Fahrer können ihre Fahr­zeuge nun mit Siri öffnen
Christoph Lübben
Mit Siri könnt ihr bald Funktion von ausgewählten Volkswagen steuern
Apple und VW rücken ein Stück näher zusammen. Eine App ermöglicht künftig die Steuerung einiger Fahrzeugfunktionen über Siri.
Android-Apps sollen im geteil­ten Bild­schirm künf­tig weiter­lau­fen
Francis Lido2
Das neue Feature ist vor allem für faltbare Smartphones gedacht
Ein neues Feature ermöglicht es allen im Splitscreen-Modus sichtbaren Android-Apps weiterzulaufen – bislang allerdings nur in der Theorie.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.