"UEFA TV": Fußball-Verband plant Streaming-Dienst für 2019

In Deutschland sind die TV-Rechte der Champions League noch bis einschließlich 2020/21 vergeben
In Deutschland sind die TV-Rechte der Champions League noch bis einschließlich 2020/21 vergeben(© 2019 picture alliance / GES/Helge Pra)

Die UEFA plant einen eigenen Streaming-Dienst. Auf "UEFA TV" könnten unter anderem die Spiele der Champions League und Europa League zu sehen sein. Deutsche Fußballfans schauen jedoch zunächst in die Röhre.

Der Name "UEFA TV" ist bislang nur ein Arbeitstitel, das Angebot soll aber bereits innerhalb der kommenden sechs Monate verfügbar sein – also noch vor dem Start der Saison 2019/20. Das kündigte der slowenische Verbandspräsident Aleksander Ceferin auf dem UEFA-Kongress in Rom an, wie W&V berichtet. Die UEFA zielt mit dem Angebot zunächst auf die Regionen der Welt ab, in denen der Verband bislang keine TV-Rechte vergeben hat.

Rechte aktuell bei Sky, DAZN und RTL

Der Dienst dürfte für Zuschauer aus Europa und Nordamerika entsprechend weniger interessant sein. Vorerst zumindest. Die Rechte an den Spielen der Champions League und Europa League sind in Deutschland zum Beispiel einschließlich bis zur Saison 2020/21 vergeben. Anschließend könnte die UEFA Höhepunkte einzelner Spiele, aber auch komplette Live-Partien zeigen, heißt es in dem Bericht. Neben den internationalen Vereinswettbewerben der Herren seien Spiele von Frauen- und Jugendmannschaften ebenfalls ein Thema. Zudem sollen auf "UEFA TV" historische Begegnungen gezeigt werden.

Aktuell teilen sich in Deutschland der Pay-TV-Sender Sky und der Streaming-Dienst DAZN die Übertragungsrechte der Champions League. Zudem zeigt DAZN alle Spiele der Europa League, den Großteil davon exklusiv. Die Rechte an 15 Partien hat sich RTL gesichert. Der Sender zeigt die Spiele auf RTL Nitro. Womöglich hat sich die UEFA bei der Ausarbeitung ihrer Pläne bei Disney etwas abgeschaut. Der Filmgigant plant ebenfalls einen eigenen Streaming-Dienst. Statt die Lizenzen der eigenen Produktionen zu verkaufen, scheint man auf ein eigenes Angebot zu setzen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Band 4: So gut kommt der preis­werte Fitness­tra­cker an
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi Band 4 dürfte bald auch in Deutschland erhältlich sein
Bislang ist das Xiaomi Mi Band 4 nur in China erhältlich. Dort erfreut sich der Fitnesstracker aus gutem Grund größter Beliebtheit.
Xiaomi Mi CC9: Dann erscheint es – und das soll es kosten
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi CC9 ist vermutlich schlechter ausgestattet als das Redmi Note 5 Pro (Foto)
Wer ein preiswertes Smartphone mit guter Kamera sucht, sollte Anfang Juli 2019 nach Peking schauen. Xiaomi stellt dann Mi CC9 und Mi CC9e vor.
Android Q noch 2019: Diese Xiaomi-Smart­pho­nes erhal­ten das Update
Michael Keller
Auch das Redmi K20 (aka Xiaomi Mi 9T) soll Android Q noch 2019 erhalten
Das Xiaomi Mi 9T ist dabei – und das Mi Mix 3 auch: Der Hersteller hat angekündigt, welche Smartphones das Update auf Android Q noch 2019 erhalten.