Umfrage: US-Bürger noch nicht bereit für Google Glass

Tragbare Geräte wie Google Glass sind für die Mehrheit der Befragten eine negative Entwicklung.
Tragbare Geräte wie Google Glass sind für die Mehrheit der Befragten eine negative Entwicklung.(© 2014 Google Glass)

Die Vereinigten Staaten sind generell offen für neue Technologien. Bei Entwicklungen wie kommerzielle Drohnen oder Google Glass sind viele Bürger jedoch skeptisch, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. 

Skepsis bei Robotern und Wearable Tech

Die "Ansichten zu Technologie und Zukunft in 50 Jahren" untersuchte das Pew Research Center in seiner jüngsten Studie. Von den befragten US-Bürgern geben sich 59 Prozent optimistisch, dass technologische und wissenschaftliche Neuheiten das Leben in Zukunft verbessern wird. Knapp ein Drittel schätzt die Entwicklung jedoch pessimistisch ein.

Mehr als die Hälfte, 63 Prozent, glaubt, dass kommerzielle Drohnen eine Verschlechterung seien. Auch bei Wearable Technology sind die Amerikaner skeptisch: 53 Prozent halten Geräte und Implantate, die Informationen über das Umfeld anzeigen und speichern, für eine negative Entwicklung. Die Automatisierung der Gesundheitspflege kommt ebenfalls nicht gut an.  Roboter, die in der Kranken- und Altenpflege eingesetzt werden, bewerten 65 Prozent der Umfrage-Teilnehmer negativ. Ähnlich ist die Einstellung zur künstlichen DNA-Änderung.

Zeitreisen und fliegende Fahrräder

Die Befragten haben jedoch große Erwartungen: 81 Prozent gehen davon aus, dass in 50 Jahren Organe künstlich im Labor produziert werden können. Beim Thema fahrerlose Autos spaltet sich die Nation: Die Hälfte begrüßt selbstfahrende Fahrzeuge, die andere lehnt sie ab. Welche Erfindungen sich die Amerikaner wünschen würden: Zeitreisen, fahrende Autos und Fahrräder sowie lebensverlängernde Gesundheitsangebote.

Für die Untersuchung befragte das Pew Research Center 1.000 Personen im Februar 2014.