Bestellhotline: 0800-0210021
Öffnungszeiten Bestellhotline: Mo. - Fr. 8 - 20 Uhr, Sa 9 - 18 Uhr Kontakt Hilfebereich (FAQ)

Unglaublich! Apple wirbt mit Samsung-Handy

Galaxy S21 Alle Back Box
9

Was ist denn da los? Apples Tochterunternehmen Beats bewirbt die neuen Kopfhörer "Studio Buds" ausgerechnet mit einem Handy von einem der ärgsten Apple-Konkurrenten. Auf den Promotion-Fotos ist eindeutig ein aktuelles Samsung-Smartphone zu erkennen. Dahinter steckt eine klare Strategie.

Besagtes Werbefoto mit dem Samsung Galaxy S21 taucht unter anderem auf der US-Seite von Amazon auf. Um die (für Beats) ungewöhnliche Wahl des Werbemotivs zu verstehen, ist es wichtig, die Zielgruppe für die neuen Beats-Kopfhörer zu berücksichtigen. Während Apple mit den – unter der hauseigenen Marke laufenden – AirPods in erster Linie iPhone-Kunden und Nutzer weiterer Apple-Geräte im Fokus hat, sieht es bei den Studio Buds der Tochterfirma Beats etwas anders aus.

Unsere Empfehlung

Galaxy S22 Ultra Burgunder Frontansicht 1
+10 GBpro Jahr
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
+ o2 Grow 40+ GB
  • Jedes Jahr 10 GB mtl. Datenvolumen mehr(automatisch und ohne Aufpreis)
  • Mit CONNECT-Funktion(bis zu 10 SIM-Karten für die Nutzung des Datenpakets)
  • 40+ GB LTE & 5G Datenvolumen (mit bis zu 300 MBit/s)
mtl./36Monate: 
49,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Beats Studio Buds für iPhone und Android-Handys

Die Bluetooth-Kopfhörer sind zwar selbstredend für iPhone, iPad und Mac optimiert, aber eben auch für Android-Geräte. Das zeigt sich bereits bei dem im Vergleich zu den AirPods Pro geringeren Preis und dem damit verbundenen leicht abgespeckten Feature-Set (Android-Nutzer sind häufig preissensibler als Apple-Kunden). Ein weiterer Hinweis ist der fehlende H1-Chip, der bei AirPods unter anderem für besonders schnelles Pairing mit Apple-Geräten sorgt. Statt Apples H1-Chip kommt beim neuen Beats-Modell eine TWS-Variante von MediaTek zum Einsatz, die sich vor allem durch eine gute Kompatibilität mit Android auszeichnet.

Apple möchte im Kopfhörer-Markt expandieren

Apple hat Beats also allem Anschein nach dazu angewiesen, die Studio Buds so kompatibel wie möglich mit der Konkurrenzplattform zu machen, um viele Android-Kunden von den Bluetooth-Kopfhörern zu überzeugen. Das Unternehmen aus Cupertino möchte so (wieder) einen noch größeren Kuchen des nach wie vor rasant wachsenden Marktes kabelloser Kopfhörer abhaben, nachdem AirPods zuletzt trotz weiterhin hervorragender Verkaufszahlen an Marktanteil einbüßten.

Unsere Empfehlung

iPhone 12 Schwarz Frontansicht 1
1 GBEXTRA
Apple iPhone 12
+ BLAU Allnet L 3 GB + 1 GB
  • Blau Aktion! +1 GB Extra Daten (Eine Aktion von Blau)
  • 3+1 GB LTE Datenvolumen (mit bis zu 25 MBit/s)
  • Allnet Telefon & SMS Flatrate (in alle deutsche Netze)
mtl./24Monate: 
39,99
einmalig: 
1,00 €
zum Shop

Weitere Beats-Kopfhörer mit Android-Fokus?

Im Zuge dessen könnte Apple über die Tochterfirma Beats für die Zukunft durchaus weitere kabellose Kopfhörer planen, die ebenso wie die Studio Buds verstärkt auf Android-Anwender zugeschnitten sind. Dass Beats/Apple mit Samsung-Handys wirbt, könnte in den nächsten Jahren also gar nicht mehr so ungewöhnlich sein, wie es aktuell noch wirkt.

Deal iPhone 13 Pro Max Grau Frontansicht 1
Apple iPhone 13 Pro Max
+ o2 Free Unlimited Max
mtl./36Monate: 
94,99 €
59,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Deal Galaxy S22 Ultra Burgunder Frontansicht 1
+10 GBpro Jahr
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
+ o2 Grow 40+ GB
mtl./36Monate: 
49,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema