Unsinn oder kluge Idee? Dänisches Handy mit Front-Blitz

Das neue Lumigon-Smartphone soll auch bei Selfies für optimale Beleuchtung sorgen
Das neue Lumigon-Smartphone soll auch bei Selfies für optimale Beleuchtung sorgen(© 2014 Lumigon)

Bessere Beleuchtung für die vordere Kamera: Der dänische Smartphone-Hersteller Lumignon bringt erstmals ein Mobiltelefon heraus, das über einen LED-Front-Blitz verfügt. Damit können beispielsweise bei Selfies schlechte Beleuchtungsverhältnisse der Umgebung ausgeglichen werden.

Das Smartphone von Lumignon heißt T2 HD und ist insgesamt als High-End-Gerät einzustufen: Das wasserdichte Gehäuse ist aus Stahl und Glas, das Display hat einen Durchmesser von 4,3 Zoll. Der interne Speicher soll je nach Modell 32 GB, 64 GB oder gar 128 GB aufweisen, bericht das Portal pocketnow.

Reicht der Front-Blitz für den Erfolg?

Ob dieses Alleinstellungsmerkmal ausreicht, um aus dem T2 HD der relativ unbekannten dänischen Firma einen Verkaufsschlager zu machen, ist fraglich. Schließlich setzen auch andere Hersteller wie HTC mit dem HTC One M8 zunehmend auf bessere Front-Kameras; und Apps wie zum Beispiel Frontlight sind schon jetzt in der Lage, den Bildschirm kurzzeitig in eine zusätzliche Lichtquelle zu verwandeln. Auch könnte es sein, dass der Blitz bei Videotelefonaten eher stört als nützt.

Im dritten Quartal 2014 soll das T2 HD in den Handel kommen. Selbst für die Version mit dem kleineren Speicher von 32 GB wird der Preis voraussichtlich bei ungefähr 730 Euro liegen.


Weitere Artikel zum Thema
“Rain­brow”: Dieses Spiel fürs iPhone X steu­ert ihr mit den Augen
Guido Karsten
Rainbow iPhone X YouTube Nathan Gitter
Das Potenzial der TrueDepth-Kamera im iPhone X soll Apple zufolge noch längst nicht erschlossen sein. Ein Spiel nutzt das System nun als Controller.
Insta­gram: Update führt Sticker und Co. für Weih­nach­ten ein
Christoph Lübben
Instagram hat nun neue Face Filter für eure Selfies
Winter und Weihnachten erreichen Instagram: Ein neues Update hat neue Sticker, Effekte und Farbfilter für eure Fotos und Videos im Gepäck
"Project Tango": Google stellt Support für Augmen­ted-Reality-Platt­form ein
Christoph Lübben
Project Tango ist schon bald Geschichte
Im Jahr 2018 wird Google die Unterstützung für Project Tango einstellen. Aber das bedeutet nicht das Ende der Augmented Reality für Android.