"Up Next": Apple Music zeigt exklusiv Kurzfilm "Bad Bunny"

Im März 2018 erscheint bei Apple Music der Kurzfilm "Up Next: Bad Bunny". Ein Trailer gibt erste Einblicke zu einem Künstler, der hierzulande bisher wohl nur interessierten Musikfreunden bekannt ist.

Bad Bunny ist ein junger Sänger aus Puerto Rico. Euch sagt der Name nichts? Kein Problem, genau da setzt Apple Music mit "Up Next" an. In Kurzfilmen rückt der Dienst Monat für Monat vielversprechende Künstler ins Rampenlicht und stellt sie einem breiten Publikum vor. Das Projekt liefert sowohl deren Songs als auch Videomaterial mit Hintergrundinformationen.

Größe in Lateinamerika

Der 23-jährige Bad Bunny macht sich seit gut zwei Jahren im Musikgeschäft einen Namen. In Spanien und Lateinamerika war er bereits mehrfach in den Charts. Auf der Iberischen Halbinsel schaffte er es mit "Sensualidad" und "Mayores" sogar auf die Eins. In den USA reichte es, unter anderem an der Seite von Superstar Enrique Iglesias ("El Baño"), immerhin für niedrige Charteinstiege.

Die Doku-Serie "Up Next" gibt es seit April 2017. Der erste Künstler war 6LACK. Später stellte sich auch die deutsche Newcomerin LOTTE vor. In weniger als zehn Minuten verpackte sie ihre besten Songs und sprach über die wichtigsten Momente ihrer Karriere. Der Kurzfilm über Bad Bunny und neue Musik des Künstlers erscheinen am 9. März 2018 exklusiv auf Apple Music.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV Plus: Das hat Apple nicht zu seinem Stre­a­ming-Dienst verra­ten
Michael Keller
Einige Fragen zu Apple TV Plus ließ Tim Cook offen
Apple TV Plus ist offiziell: Doch die Vorstellung des Streaming-Dienstes Ende März 2019 hat mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.
Apple AirPower: Neuer Hinweis auf Lade­matte aufge­taucht
Lars Wertgen
Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden
Die Ladematte Apple AirPower ist noch immer nicht erschienen. Sie taucht aber bereits auf den Verpackungen anderer Apple-Produkte auf.
iOS 12.2 ist da: Vier neue Animo­jis, bessere Sprach­nach­rich­ten und mehr
Jan Johannsen
Die vier neuen Animojis kommen nur auf die X-iPhones.
iOS 12.2 ist fertig. Die vier neuen Animojis kommt nur auf die iPhones mit einem X im Namen, aber auch für alle anderen Modelle gibt es Neuerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.