Update für Minecraft Pocket Edition kommt am 10. Juli

Her damit !41
Unendliche Klötzchenwelten - Das Update 0.9.0 kommt am 10. Juli.
Unendliche Klötzchenwelten - Das Update 0.9.0 kommt am 10. Juli.(© 2014 Minecraft, CURVED Montage)

Die mobile Version der Klötzchenwelt bekommt am Donnerstag das wohl bis dato größte und umfangreichste Update. Das kündigten die Entwickler von Mojang per Twitter und auf der Webseite an.

Wer hätte am 17. Mai 2009 eigentlich gedacht, dass diese kleine von Markus "Notch" Persson entwickelte Klötzchenwelt die reale Welt  so sehr faszinieren wird? Aus einem kleinen Spiel wurde ein weltweites Phänomen, das sich bis heute über die Plattformen hinweg insgesamt 54 Millionen Mal verkauft hat. Zum Vergleich: das Next-Gen-Konsolenspiel GTA5 ging bis heute „nur“ 33 Millionen Mal über die Ladentheke.

News: Minecraft PE will be released on all devices on July 10th! Retweet if you're HYPED!!
— Minecraft PE (@PE_Mojang) 5. Juli 2014

Seit 2011 gibt es auch eine mobile Version des Aufbaustrategie-Spiels, das am 10. Juli nun die Version 0.9.0 erreicht. Mit dem kommenden Update heben die Entwickler die Begrenzung der Spielwelten auf und führen auch Höhlen ein. Natürlich wird es auch neue Blöcke geben, haufenweise neue Blumen und mehr. Neben einer Liste der Neuerungen haben die Entwickler auch ein Teaser-Video veröffentlicht, in denen ein 5-Minuten-Flug über eine unendliche Klötzchenwelt in Zeitraffer auf 30 Sekunden gezeigt wird. Minecraft - Pocket Edition kostet für Android 5,49 Euro und für iOS 5,99 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify schafft Zufalls­wie­der­gabe in kosten­lo­ser Version teil­weise ab
Francis Lido
Das Spotify-Presse-Event in New York
Spotify wertet seine Gratis-Version deutlich auf. Einige Playlisten sind künftig auch ohne "Shuffle" abspielbar.
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Face­book: Gesichts­er­ken­nung rollt nun auch in Deutsch­land aus
Francis Lido1
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg
Ausgerechnet jetzt: Dem Datenskandal zum Trotz führt Facebook seine Gesichtserkennung in Deutschland ein. Wir verraten euch, wie ihr sie ausschaltet.