USA wollen fest verklebte Akkus in Smartphones verbieten

Her damit !15
Leicht austauschbare Akkus wie beim Gigaset GS160 sind heutzutage eher die Seltenheit
Leicht austauschbare Akkus wie beim Gigaset GS160 sind heutzutage eher die Seltenheit(© 2016 CURVED)

Sind Smartphones mit eingeklebten Akkus bald illegal? Zumindest in den USA könnte das in Zukunft der Fall sein. Ein neues Gesetz sei in Arbeit, das es vereinfachen soll, die Energiespeicher bei mobilen Geräten zu tauschen. Womöglich erhält das Thema besonders wegen Apple gerade viel Aufmerksamkeit.

Zumindest der Staat Washington beschäftigt sich in den USA derzeit mit dem Gesetzentwurf, der die fest verklebten Akkus verbietet, wie Motherboard berichtet. Der Plan sei, dass in dem Staat alle Geräte von einem Verbot betroffen sind, die nicht von einem unabhängigen Dienstleister repariert werden können, weil der Energiespeicher schwierig oder gar nicht ausgewechselt werden kann.

Apple und Co. sind dagegen

Mit dem Verbot von fest verbauten Akkus sei es auch für Dritthersteller einfacher, den Energiespeicher eines Smartphones zu tauschen. Dann könnten sich Nutzer für die Dienstleistung mehrere Angebote einholen, als es bisher der Fall ist. Mit dem gesunkenen Arbeitsaufwand könnten dann auch die Preise sinken. Zudem sei das Recycling älterer Geräte ebenso einfacherer, wenn der Akku nicht fest verklebt ist.

Apple hat mit seinen iPhone-Akkus zuletzt für Aufsehen gesorgt und damit wohl erst diese ganze Diskussion so richtig entfacht: Das Unternehmen hat mittlerweile bestätigt, dass Modelle mit älteren Akkus gedrosselt werden. Mittlerweile bietet der Hersteller euch aber einen Akkutausch für 29 Euro an. Für das Angebot gibt es allerdings Einschränkungen.

Sollte das Gesetz verabschiedet werden, könnte es sein, dass weitere Staaten in den USA dem Beispiel folgen. Dies könnte sich dann auch auf die Geräte auswirken, die hierzulande verkauft werden. Unternehmens-Verbände, in denen auch namhafte Hersteller wie Microsoft und Apple sind, wollen die Einführung des Gesetzes aber noch zu verhindern.


Weitere Artikel zum Thema
Das Palm Phone sieht aus wie eine Rettungs­kap­sel von Note 9 und Co.
Christoph Lübben
Das Palm Phone ist 5 cm breit und knapp 10 cm lang
Ein so kleines Smartphone, dass es leicht in ein Galaxy Note 9 passen würde: Das Palm Phone soll ein praktisches Zweitgerät sein.
Samsung Galaxy S9: Sicher­heits­up­date für Okto­ber soll Selfies verbes­sern
Lars Wertgen1
Das Galaxy S9 erhält den Sicherheitspatch für Oktober
Besser ausgeleuchtet: Mit dem Sicherheitsupdate für Oktober optimiert Samsung beim Galaxy S9 auch die Frontkamera.
So soll Apple Maps noch detail­lier­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten
Lars Wertgen
Apple intensiviert die Entwicklung von Apple Maps
Apple Maps soll wohl für Fußgänger nützlicher werden: Apple schickt Mitarbeiter offenbar auf Streifzug, um wichtige Kartendaten zu erfassen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.