USB 3.2: Das steckt hinter dem neuen Standard

Wahrscheinlich unterstützt nur der USB-C-Anschluss die volle Übertragungsleistung von USB 3.2 Gen 2x2
Wahrscheinlich unterstützt nur der USB-C-Anschluss die volle Übertragungsleistung von USB 3.2 Gen 2x2(© 2019 CURVED)

Der USB-Standard hat sich in den letzten Jahren spürbar verändert – und zwar nicht nur optisch. Dank USB-C-Steckern können Kabel nicht mehr falsch herum gehalten werden. Doch wird die Übertragung über den "Universal-Serial-Bus" auch immer schneller, wie nun die Spezifikationen von USB 3.2 zeigen.

Das Konsortium hinter der Weiterentwicklung des USB-Standards hat jene Leistungsdaten nun mit den offiziellen Bezeichnungen veröffentlicht. Diese sollen in Zukunft auch auf den Verpackungen entsprechend ausgestatteter Geräte zu finden sein. Wer gehofft hat, dass es einfach und unkompliziert ist, hat leider das Nachsehen. Dies geht aus einem Bericht von The Verge hervor.

Wieso USB 3.2 Gen 2x2?

Offenbar haben sich die Experten nämlich überlegt, auch den zuletzt eingeführten USB-Standards neue Namen zu geben. Das, was ursprünglich mal als USB 3.0 entwickelt wurde, heißt nun beispielsweise USB 3.2 Gen 1. Der Standard garantiert eine  Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 5 Gigabit pro Sekunde (Gbps). Besonders verstörend: Zwischenzeitlich hieß dieser Standard auch schon USB 3.1.

Der Übertragungsstandard mit bis zu 10 Gbps hieß ursprünglich USB 3.1, dann USB 3.1 Gen 2 und nun USB 3.2 Gen 2. Als neuer Standard soll in diesem Jahr USB 3.2 Gen 2x2 mit 20 Gbps eingeführt werden. Der etwas merkwürdige Name rührt daher, dass hier zwei Leitungen parallel Daten mit je 10 Gbps übertragen. Diese Geschwindigkeit könnte dem Bericht nach auch dem USB-C-Anschluss vorbehalten sein, während die übrigen Übertragungsstandards im Grunde auch von Kabeln mit USB-A- oder Micro-USB-Anschlüssen gewährleistet werden könnten.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 10: Mehr Power dank Turbo-Arbeitsspei­cher?
Francis Lido
Der Arbeitsspeicher des Samsung Galaxy Note 10 ist wohl schneller als beim Vorgänger
Wird das Samsung Galaxy Note 10 spürbar schneller als das S10? Ein neuer Arbeitsspeicher könnte dafür sorgen.
Huawei Mate 30 Pro: Diese Linse soll kino­reife Videos ermög­li­chen
Francis Lido
Das Huawei Mate 30 Pro tritt in große Fußstapfen
Bringt das Huawei Mate 30 Pro frischen Wind in die Branche? Eine Cine-Linse könnte die Konkurrenz neidisch machen.
Bundes­liga auf DAZN: Stre­a­ming­dienst über­trägt 45 Spiele – auch aufs Handy
Benjamin Krischke
Supergeil !6Der Coup ist perfekt: DAZN überträgt künftig alle 30 Freitagsspiele sowie fünf Sonntagspartien und die fünf Montagsspiele. Auch die vier Relegationsspiele am Saisonende sowie der Supercup sind Teil des Pakets.
DAZN hat sich die Übertragungsrechte für 45 Spiele der Fußballbundesliga gesichert – und setzt Konkurrent Sky weiter unter Druck.