Vampir, Gehirn und Brokkoli: So sehen die 69 neuen Emojis aus

Her damit !18
Unter den neuen Emojis findet sich auch ein Gehirn und mehrere Fabelwesen
Unter den neuen Emojis findet sich auch ein Gehirn und mehrere Fabelwesen(© 2017 Emojipedia)

Wer seine Chat-Nachrichten etwas aufpeppen möchte, dem steht dafür auf aktuellen Smartphones bereits eine große Palette an Emojis zur Verfügung. Diese wird aber auch in Zukunft noch weiter anwachsen. Emojipedia hat nun alle 69 Neuzugänge vorgestellt, die in Version 10 des Unicode-Standards für Schriftzeichen und Textelemente enthalten sein sollen.

Für den alltäglichen Einsatz dürften besonders die neuen Emojis mit einem wütenden, skeptischen, schüchternen oder schockierten Blick geeignet sein. Auch dürften Abbildungen von Saunabesuchern, Sportlern beim Klettern oder einer stillenden Mutter sich als nützlich erweisen, um Chat-Nachrichten abzukürzen. Zudem finden sich im Paket des Unicode 10-Updates auch wieder eine Menge Symbole für Nahrungsmittel, Tiere, Kleidungsstücke und eher ausgefallene Dinge.

Fantasy-Charaktere im Kommen

Auffällig sind besonders die Emojis für Vampir, Zauberer, Elf, Meerjungfrau und Dschinn, die der kommenden Version des Unicode-Standards einen Fokus auf Fabelwesen verleihen. Auch Emojis für einen weiblichen und einen männlichen Zombie sind enthalten, doch wirken die mit ihren Kulleraugen und der grünen Hautfarbe eher, als wären sie dem Film "Shrek" entsprungen.

Noch besteht allerdings die Möglichkeit, dass sich einige der Designs ändern werden. Aktuell wird nämlich damit gerechnet, dass Unicode 10.0 erst im Juni 2017 freigegeben wird. Anschließend müssen Updates für Messenger-Apps sowie für Android und iOS die neuen Motive noch auf Smartphones und Tablets befördern. Bis der erste Vampir also in einem Chat-Verlauf auftaucht, könnte noch etwas Zeit vergehen.

Diese Emojis kommen mit Unicode 10.0 neu hinzu(© 2017 9to5Mac)

Weitere Artikel zum Thema
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
LG hat falt­ba­res Smart­phone auf Eis gelegt
Christoph Lübben
LG will vorerst weiterhin auf Smartphones wie das LG G7 ThinQ (Bild) ohne flexiblen Screen setzen
Das faltbare Smartphone von LG erscheint vorerst nicht. Laut dem Hersteller ist die Zeit für ein solches Gerät noch nicht reif.
Xiaomi Mi9: Das ist die "Alita: Battle Angel"-Version
Lars Wertgen
Xiaomi Mi8
Bei einer Variante des Xiaomi Mi9 soll der Hersteller auf Transparenz setzen: Die "Alita: Battle Angel"-Version hat offenbar eine besondere Rückseite.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.