Venus: Steve Jobs' Erben können in See stechen

Der Streit um die Millionen Euro schwere Jacht "Venus" des verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs konnte beigelegt werden. Die zuständige Hafenbehörde bestätigte, dass das Schiff nun nicht mehr an der Kette liegen müsse. Der Anwalt der Erben erklärte, es hätte eine Geldtransaktion stattgefunden.

In welcher Höhe sich diese bewegte, wollte er nicht sagen. Drei Millionen Euro seien laut einem Bericht des "Handelsblatt" noch nicht beglichen worden.

Der Stardesigner Philippe Starck hatte von den Erben Jobs eine ausstehende Zahlung gefordert und ließ deshalb die Jacht durch einen Gerichtsvollzieher beschlagnahmen. Starck und Jobs hatten die "Venus" damals zusammen geplant.

 Foto: Apple