Verbessertes Galaxy Note 4 mit Snapdragon 810 entdeckt

Her damit !9
Bekommt das Galaxy Note 4 bald einen Premium-Ableger mit Snapdragon 810?
Bekommt das Galaxy Note 4 bald einen Premium-Ableger mit Snapdragon 810?(© 2014 CURVED)

Extra-Power für das Samsung Galaxy Note 4: Das aktuelle Top-Phablet der Koreaner scheint es demnächst in einer dritten Ausstattungsvariante mit dem Top-Prozessor der nächsten Generation zu geben. Samsung testet angeblich eine Version mit dem Snapdragon 810 als Antreiber – ein Chip, der eigentlich erst mit dem Galaxy S6 erwartet wird.

Samsungs Galaxy Note 4 erfreut erst seit Kurzem die Smartphone-Fans. Dabei gibt es das Phablet in zwei Varianten: Je nach Region arbeitet im Inneren des Note 4 entweder der Quad-Core Snapdragon 805 von Qualcomm oder Samsungs hauseigener Exynos 7 Octa-Prozessor. Beide bieten 3GB RAM sowie 32 GB internen Speicher. Demnächst gesellt sich laut einem Bericht von SamMobile eventuell ein weiteres verbessertes Modell dazu, in dem angeblich der neue Qualcomm Snapdragon 810 seinen Dienst verrichtet – ja, genau der Snapdragon 810, von dem in den Gerüchten um kommenden Top-Geräte wie das Samsung Galaxy S6, LG G4 oder Sony Xperia Z4 die Rede ist.

Galaxy Note 4 mit Snapdragon 810 nur in Südkorea?

Berichten zufolge wird in Südkorea bereits für die großen Mobilfunkanbieter des Landes ein mit dem Snapdragon 810 ausgestattetes Galaxy Note 4 getestet. Im Gegensatz zum vorab bisherigen Snapdragon 805 handelt es sich bei dem neuen Qualcomm-Vorzeigeprodukt um einen 64-Bit-Prozessor mit neuer Adreno 430-GPU. Bisher soll der Snapdragon 810 jedoch noch nicht genügend ausgereift für die Massenproduktion sein. Zuletzt aufkommende Berichte über angebliche Produktionsverzögerungen dementierte Qualcomm allerdings. Wann das Galaxy Note 4 mit dem neuen Prozessor auf den Markt kommen könnte, ist noch nicht bekannt. Bis nach Deutschland wird es das Modell vermutlich leider nicht schaffen, denn allem Anschein nach ist das verbesserte Note 4 dem südkoreanischen Markt vorbehalten.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.