Verbot des "gefällt mir"-Buttons?

Das soziale Netzwerk Facebook ist erneut in die Kritik von Datenschützern geraten. Diesmal geht es um die Frage, ob das Einbinden eines "gefällt mir"-Buttons auf einer Homepage rechtens ist.

Schon seit Längerem ist bekannt, das Facebook speichert, auf welchen Seiten die Nutzer unterwegs sind. Für viele User des sozialen Netzwerks ist das kein Problem. Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein (URL) sieht darin eine Verletzung des Telemediengesetzes und des Bundesdatenschutzgesetzes. Nach rechtlichen und technischen Analysen sei man darauf aufmerksam geworden. Allein ein Besuch der Facebook-Seite oder das Benutzen eines Plug-ins kann zu einem Tracking durch das Netzwerk führen. Bis zu zwei Jahre könne dieser Vorgang bestehen. Facebook sammelt Informationen, damit es seinen Datenbestand weiter ausbauen und dadurch Geld verdienen kann.

Datenschützer bemängeln, dass die Mitglieder von Facebook nicht wählen können. In den Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien werde zu wenig über die Vorgehensweise informiert.

Das ULD verlangt von Webseiteninhabern in Schleswig-Holstein, dass sie ihre Facebook-Plug-ins auf ihren Homepages deaktivieren. Ist dies nicht bis zum Ende des Monats September 2011 gesehen, wird das Datenschutzzentrum weitere Maßnahmen ergreifen. So muss man mit Bußgelder von bis zu 50.000 Euro rechnen.

Facebook reagierte auch auf die Vorwürfe und wies sie zurück. Das Unternehmen halte sich bei den „Social Plugins“ an die Datenschutzbestimmung in Europa.

Was Facebook drohen könnte, weis man noch nicht. Das ULD schreibt: "Weitere behördliche Maßnahmen gegen Facebook selbst und gegen CDN-Anbieter sind noch zu prüfen."

Die Nutzer des Netzwerks sollen des Weiteren besser aufgeklärt werden:

"Die Nutzerinnen und Nutzer sind über die für diese bestehenden Risiken hinsichtlich ihres
Datenschutzes zu informieren. Zudem sind sie darauf hinzuweisen, wie sie im umfassenden
Kontext der Facebook-Datenverarbeitung ihre Rechte wahrnehmen können."

In eigener Sache:
1. Meine Meinung könnt ihr hier lesen.
2. Würde euch qambo.de ohne Facebook-Buttons gefallen?