Verloren geglaubtes iPhone X überlebt wochenlang im Fluss

Ist das iPhone X noch ganz dicht? Diese Frage dürfte ein YouTuber nun beantworten können. Er hat das Top-Smartphone von Apple in einem Fluss gefunden. Obwohl das Gerät nicht für tagelange Aufenthalte im Wasser ausgelegt ist, funktionierte es nach seinem ausgiebigen Tauchgang anscheinend immer noch tadellos – zur Freude der Besitzerin, die sich wohl besonders über ihre verloren geglaubten Fotos gefreut hat.

Dallas betreibt den YouTube-Kanal "Man + River". Seine Clips zeigen diverse Tauchgänge, in denen er verschiedene Gegenstände in Flüssen findet und Leuten zurückbringt. In dem oberhalb dieses Artikels eingebundenen Clip hat er zwei besondere Funde gemacht: Neben einem Ring mit 10-karätigem Gold hat er ein iPhone X entdeckt. Wohl zur Sicherheit hat Dallas das Smartphone geöffnet und über eine Woche lang trocknen lassen. Letztendlich steckt er ein Ladekabel ein: Das iOS-Gerät funktioniert ohne Probleme.

Eine Woche im Wasser

Nach eigenen Angaben hat der YouTuber die SIM-Karte entfernt und in einem alten Smartphone eingebaut. So habe er die Telefonnummer der Besitzerin ausgelesen, die anscheinend immer noch die gleiche Nummer verwendet, und sie kontaktiert. Nach einem Anruf wird klar: Offenbar hat das iPhone X fast eine ganze Woche im Wasser gelegen. Allerdings besitzt das Gerät "nur" IP67, es ist also lediglich darauf ausgelegt, 30 Minuten lang bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern ohne Schäden im kühlen Nass zu verharren. Der Fluss soll aber bis zu 2,5 Meter tief sein.

Die Besitzerin hat sich wohl nicht nur wegen des hohen Kaufpreises des iPhone X über die Rückkehr ihres Smartphones gefreut: Anscheinend ist die Frau erst kürzlich Mutter geworden und hatte allerhand Babyfotos auf dem Gerät gespeichert, ohne ein Backup von diesen zu besitzen – deshalb sind regelmäßige Sicherheitskopien nur zu empfehlen.

Die ganze Geschichte bedeutet aber nicht, dass ihr euer Vorzeigemodell von Apple nun ebenfalls für eine Woche in einem Fluss versenken solltet: Dallas berichtet in den YouTube-Kommentaren, dass er nun schon insgesamt drei iPhone X im Wasser gefunden hat. Die anderen beiden Modelle sollen den Tauchgang aber nicht überstanden haben – die Frau im Video hatte wohl sehr viel Glück.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.