Vernee Mars (Pro): Alle Details zum nächsten Götter-Smartphone

Her damit !48
Das Vernee Mars und Vernee Mars Pro sind äußerlich identisch.
Das Vernee Mars und Vernee Mars Pro sind äußerlich identisch.(© 2016 Vernee)

Aus eins mach zwei: Das ursprünglich angekündigte Vernee Mars wird zum Vernee Mars Pro und unter dem ersten Namen erscheint eine abgespeckte – nicht kleinere – Version.

Zwischen dem Vernee Mars Pro und Vernee Mars gibt es nur drei Unterschiede: Prozessor, Arbeitsspeicher und Preis. Während das Mars noch im September für 250 Euro erhältlich sein soll und über den Helio P10 und vier Gigabyte Arbeitsspeicher verfügt, stecken im Mars Pro der Helio P20 und sechs Gigabyte Arbeitsspeicher. Das potentere Smartphone soll im Dezember für 350 Dollar erhältlich sein.

5,5 Zoll, Android Marshmallow und 32 GB

Die übrigen Daten des Vernee Mars und Vernee Mars Pro sind identisch: Beide verfügen über ein Metallgehäuse, dessen Vorderseite zu 80 Prozent vom 5,5 Zoll großen Full-HD-Display bedeckt ist. Der Rand sei nur einen Millimeter dick und das Smartphone damit nur wenig größer als andere Modelle mit fünf Zoll großen Displays. Ein schneller Blick auf andere Datenblätter zeigt aber, dass das Vernee mit 151,6 x 73 x 7,6 Millimetern doch spürbar größer ist als zum Beispiel das Galaxy S7, das OnePlus X oder das HTC 10.

Im Vernee Mars und Mars Pro stecken 32 Gigabyte interner Speicher, die 13-Megapixel-Kamera IMX258 von Sony auf der Rückseite und die Samsung S5K5E2 mit fünf Megapixeln auf der Vorderseite. Der Lithium-Polymer-Akku weist eine Kapazität von 3000 Milliamperestunden auf und als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz – in der Stock-Version ohne Launcher des Herstellers.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.