Verrückt: Nokia Lumia 630 und Co. im Flammenwerfer-Test

Nun, ein Flammenwerfer Test gehört bislang eher nicht zum Standardrepertoire der Smartphone-Hersteller – und das hat wohl auch einen guten Grund. Der Britische Smartphone-Händler Carphone Warehouse hingegen hat nun wider jeglicher Vernunft das Nokia Lumia 630 und einige artverwandte Geräte anderer Hersteller in einem Video diesem speziellen Test unterzogen – mit wenig überraschendem Ergebnis.

Zur Party eingeladen hat Carphone Warehouse neben dem Nokia Lumia 630 auch das HTC One Mini 2, das LG G2 Mini, das Samsung Galaxy S4 Mini sowie das Sony Xperia Z1 Compact. Wer bei der Feuershow nun aber einen sauberen Test und Informationen darüber erwartet, bei welchen Temperaturen ein Smartphone den Dienst quittiert, der hat Pech gehabt. In dem YouTube-Video seht Ihr bloß, wie fünf Smartphones mit einem Flammenwerfer aus verschiedenen Abständen förmlich gegrillt werden.

Auch das Nokia Lumia 630 gibt irgendwann auf

Bei einer Entfernung von 7 Metern sind beim Flammenwerfertest erstaunlicherweise noch keine Verluste zu beklagen und alle Geräte funktionieren noch einwandfrei. Beim Abstand von 5 Metern und einer Hitzeentwicklung von 1000 Grad geben jedoch bereits die ersten Geräte auf und entledigen sich ihrer Gehäuse. Am Ende der Smartphone-Flammenhölle und nach dem Beschuss aus 3 Metern Entfernung sind alle Geräte völlig zerstört und verkohlt.

Mit dem feurigen Test hat Carphone Warehouse sich vorerst auf dem ersten Platz der verrücktesten Versuchsreihen mit Smartphones positioniert. Auf dem zweiten Platz dürfte der etwas weniger spektakuläre aber genauso sinnlose "Hammertest" liegen, dem sich im April das gerade erst erschienene Samsung Galaxy S5 unterziehen musste.