Versteckte Funktion in WhatsApp: "Recorder" erleichtert Sprachaufnahmen

Supergeil !5
Nur ein Vorteil von vielen: Der WhatsApp Recorder nimmt auch im Hintergrund weiter auf.
Nur ein Vorteil von vielen: Der WhatsApp Recorder nimmt auch im Hintergrund weiter auf.(© 2017 CURVED)

WhatsApp hat die Kommunikation vereinfacht. Besonders beliebt bei den Nutzern: die Sprachnachricht. Doch gerade bei längeren Aufnahmen offenbaren sich die Probleme mit der Funktion. Mit einem versteckten Rekorder bietet WhatsApp selbst die passende Lösung.

Sprachnachrichten sind das schnelle Medium unserer Zeit. Statt unterwegs lange Textblöcke zu tippen, greifen WhatsApp-Nutzer häufig lieber zur Sprachnachricht. Die ist schneller eingesprochen als eingetippt und fordert weniger Aufmerksamkeit. Allerdings hat auch diese Form der Kommunikation ihre Nachteile.

Unnötig versteckt

Während der Aufnahme muss WhatsApp geöffnet bleiben und der Finger permanent auf dem Mikrofon-Symbol verweilen. Wird er angehoben, verschickt WhatsApp die Sprachaufzeichnung unmittelbar an den Adressaten. Die eigene Nachricht vor dem Versenden nochmals anzuhören, erlaubt WhatsApp nicht. Einzige Option: Die Aufnahme abbrechen und von vorne beginnen.

Zumindest unter Android gibt es aber eine Lösung, die gleich mehrere Probleme mit der Sprachnachricht behebt. Über das Büroklammer-Symbol in der "Nachricht schreiben"-Zeile öffnet sich ein Menü für weitere Funktionen. Ein Klick auf das orangefarbene "Audio"-Symbol und das anschließende "Aufnahme mit WhatsApp" startet den versteckten Recorder. Dieser erlaubt nicht nur Sprachnachrichten mit einer Länge von bis zu 15 Minuten. Sondern er nimmt auch dann weiter auf, wenn Ihr zwischendurch in eine andere App wechselt, also auch ohne die Aufnahme-Taste gedrückt zu halten. Dritter Pluspunkt des Recorders: Ihr könnt Euch die Aufnahme selbst anhören, bevor Ihr sie verschickt. Fragt sich nur, warum WhatsApp diese eigentlich viel sinnvollere Variante der Sprachnachricht in einem Untermenü versteckt. Leider lässt sich dieser bislang nicht als Standard-Option für Audio-Aufnahmen festlegen.

Wusstest Ihr übrigens, dass Ihr Euch das Smartphone beim Anhören einer Sprachnachricht wie bei einem normalen Telefonat ans Ohr halten könnt? Die Nachricht wird dann über den oberen Lautsprecher neben der Frontkamera wiedergegeben, ohne dass Dritte mithören können.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Y5 (2018) im Test: Wie viel Smart­phone gibt es für 120 Euro?
Marco Engelien
Das Huawei Y5 (2018)
Für 120 Euro scheint das Huawei Y5 (2018) ein echtes Schnäppchen zu sein. Was ihr mit dem Smartphone machen könnt, erklären wir euch im Test.
OnePlus 6T soll welt­weit im Okto­ber erschei­nen
Guido Karsten
Optisch wird sich das OnePlus 6T vermutlich nur wenig vom OnePlus 6 abheben
Der nächste T-Ableger soll kommen: Gerüchten zufolge erscheint das OnePlus 6T im Oktober 2018. Das OnePlus 5T wurde erst im November vorgestellt.
Huawei Mate 20 Lite: Bench­mark weist auf Leis­tung und zwei Vari­an­ten hin
Guido Karsten
Das Huawei Mate 10 Lite verfügt über eine Dualkamera.
Das Huawei Mate 20 Lite wird wohl wie sein Vorgänger ein solides Mittelklasse-Smartphone. Dazu passt auch ein nun entdecktes Benchmark-Ergebnis.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.